Erfreulicher Start in die Bundesligasaison, 07. März 2020


Neu formiertes KRK Team auf tollem dritten Platz (links): Leah Grießer, Isabelle Stingl (hinten stehend): Alisha Igüs, Liliana Bratan, Maja Graf (sitzend): Marta Bogdanovic, Maellys Alferi (rechts):  Elze Geurts, Marielle Billet (Bild: Antje Klieber)

Unsere Turnerinnen haben am Samstag beim Auftakt der Bundesliga in der ausverkauften Emil-Arheit-Halle alle überrascht: Während unser Trainerteam wohl aufgrund der Personalsituation mit jedem anderen als dem letzten Platz zufrieden gewesen wäre, waren es unsere Turnerinnen offenbar nicht. Alisha Igüs, Marielle Billet, Maja Graf, Marta Bogdanovic und Maellys Alferi, unterstützt von der Niederländerin Elze Geurts, lieferten mit 185,150 Punkten einen Wettkampf ab, der sie am Ende bis auf Platz drei brachte. «Ich bin immer noch ein bisschen geflasht, weil ich darauf eingestellt war, dass unser Ziel ist, nicht abzusteigen. Ich hätte mich über den siebten Platz gefreut. Wie wir auf Rang drei gekommen sind – ich kann es wirklich noch nicht sagen», sagte Bachmayer und auch Chris Lakeman war mit der Vorstellung des Teams zufrieden: «Alle hatten noch Fehler, aber wir hatten weniger Fehler als die anderen. Und das ist super», sagte er. Insgesamt nur vier Fehler leistete sich das gesamte Team in diesem Wettkampf, am Ende war genau dies die Basis für den Erfolg in der Endabrechnung.

Auch am Boden gab es in der Bundesliga ein neues Gesicht zu sehen. Maellys Alferi rockte die Halle und stellte auch ihren neuen Doppelsalto perfekt auf die Füße. «Das hatte beim letzten Wettkampf noch nicht ganz geklappt. Das war ein toller Einstand für sie », sagte Bachmayer. Das Publikum sah das genau so und ging während der gesamten Übung voll mit. «Ich kann es zwar auch ohne, aber mit dem Publikum macht es natürlich noch viel mehr Spaß», fand Alferi.

Auch Isabelle Stingls Abschied gestaltete sich tränenreich. «Sie war ja schon die letzten Wochen nicht mehr jeden Tag im Training. Es war schon da ein anderes Training als die letzten Jahre. Irgendwie war ich also schon darauf vorbereitet. Aber zu wissen, es war die letzte Übung und es war der letzte Auftritt, das war dann schon noch einmal etwas Besonderes. Aber es hat mich total gefreut für sie, dass sie fehlerfrei durch ihren Wettkampf kam», sagte Bachmayer und auch die Teamkameradinnen drückten die ein oder andere Träne weg.


Emma Höfele und Isabelle Stingl wurden von der großen Turnbühne mit viel Applaus verabschiedet (Bild: Antje Klieber)

 

Denn auch EM-Teilnehmerin Emma Höfele nahm danach ihren Abschiedsblumenstrauß entgegen. «Für mich ist es schon schwer, ohne die beiden. Das ist eine neue Erfahrung, denn alles stellt sich ja jetzt», sagte Marielle Billett, die gemeinsam mit Alisha Igüs nun die Vorbildfunktion für die nächste Generation erfüllen muss. «Ich denke, das kommt mit der Zeit». Auch Marta Bogdanovic war irgendwie traurig über den Verlust. «Ihr Abschied hat mich schon berührt. Sie waren beide in der Halle immer mein Vorbild», erzählt sie. Das sah auch Maellys Alferi so. «Ich mag sie schon sehr. Ich war immer ein Fan von ihnen und man konnte auch immer sehr gut mit ihnen reden. Daher war ihr Abscheid auch für mich ein sehr emotionaler Moment», erzählte sie.

Weiter geht es für die KRK dann im Mai mit dem 2. Wettkampftag. Im badischen Meßstetten könnte dann vielleicht auch Leah Grießer wieder mit eingreifen und helfen, den dritten Tabellenplatz zu verteidigen. «Also, ich würde ja schon gerne das Finale turnen», hat Maellys Alferi schon eine klare Vorstellung über die Zielrichtung der Saison. «Aber wenn das nicht klappt, dann ist es auch nicht so schlimm. Dann wird es eben nächstes oder übernächstes Jahr etwas. Hauptsache, wir haben es probiert», findet sie.

Die Verfolger der KRK sind dabei klar: Nach einer sehr engen Entscheidung im Mittelfeld folgten hinter der TG Karlsruhe-Söllingen die Teams von SSV Ulm, TZ DSHS Köln und KTG Hannover. Die TG Mannheim und Aufsteiger Dresdner SC (165,450) bilden den Schluss der neuen Bundesligatabelle. Die beiden derzeitigen Top-Teams MTV Stuttgart (202,900) und TSV Tittmoning (197,350) dagegen stellten ihre derzeitige Stärke auch in Karlsruhe eindrucksvoll unter Beweis. Unsere Mannschaft jedoch unterstrich, dass sie auch im Neuaufbau noch mit dem Rest der Liga mithalten kann.

Und die euphorische Atmosphäre in der ausverkauften Halle hat auch Tatjana Bachmayer inspiriert. «Wenn man in der Halle hochgeschaut und gesehen hat, dass wirklich kein Platz mehr frei war, dann hat das voll Laune gemacht. Es war ein toller Wettkampf», sagte sie und wollte nicht ausschließen, dass die KRK wieder Lust auf weitere Wettkämpfe in der Fächerstadt bekommen hat. «Aber vielleicht mit ein bisschen mehr Vorlaufzeit. Denn ich glaube, für unser tolles Helferteam war es eine immense Leistung, denn Wettkampf so kurzfristig zu stemmen», sagt sie.

Tolle Ergebnisse beim POYC in Essen, 29.02.20


Alisha Igüs, Anna-Lena König, Nina Mathies, Tatjana Bachmayer (alle hinten), Maellys Alferi, Chiara Moiszi und Liliana Bratan waren unsere Turnsternchen beim POY-Cup 
 

Am 29.02. fand in Essen der Pre Olympic Youth Cup der Altersklasse 12 und älter statt. Dieser Wettkampf ist der erste bundesoffene Wettkampf im neuen Jahr mit gleichzeitig internationaler Beteiligung, ein Test für die neuen Übungen, die sich im Laufe der Saison festigen sollen, aber auch ein Test für die startende Bundesligasaison und kommenden Meisterschaften.

Bei den jüngsten startete Liliana Bratan vom TV Gondelsheim. Liliana turnte einen schönen Wettkampf, erreichte am Ende 40,40 Punkte und schaffte damit die Qualifikationspunktzahl für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Ihre Vereinskameradin Maellys Alferi, konnte aufgrund einer Wadenverhärtung nur an 2 Geräten an den Start gehen, die sie aber fehlerfrei präsentierte.

In der Altersklasse 13 gewann Chiara Moiszi, von der Freiburger Turnerschaft mit 45,45 Punkten die Gesamtwertung. Chiara wechselte Anfang Februar von Herbolzheim nach Karlsruhe, um unter besseren Trainingsbedingungen zu trainieren. An dieser Stelle, herzlichen Glückwunsch an das Trainerteam Chistopher Roßberg und Natalie Marks für die tolle Arbeit und ein großes Dankschön für das in uns geschenkte Vertrauen.

Chiara ist nicht die erste Turnerin, die aus Herbolzheim nach Karlsruhe wechselte. Vor 1 ½ Jahren ging bereits Anna-Lena König, TV Bodersweier diesen großen Schritt. Anna-Lena wurde beim gestrigen Wettkampf dafür aber reichlich belohnt. Mit über 2 Punkten Vorsprung und 46,75 Punkten gewann sie in der Altersklasse 14. Erstmals zeigte Anna-Lena ihre neue Barrenübung mit allen Kompositionsanforderungen, sowie einen neuen Wettkampfsprung, mit dem sie mit 12,9 Punkten die Tageshöchstwertung in ihrer Altersklasse erreichte. Bereits am Dienstag geht es für Anna-Lena und weiteren 3 Turnerinnen aus dem Turn-Team Deutschland nach Montreal zum Gymnix-Turnier. Dort gilt es erste internationale Erfahrungen zu sammeln. Daumen drücken!!

In der Altersklasse 15 verpasste Alisha Igüs von der TG Söllingen nur knapp das Treppchen. Mit 44,40 Punkten turnte sich Alisha auf einen tollen vierten Platz und ist startklar für die neue Bundesligasaison, die ihren ersten Auftaktwettkampf am kommenden Samstag in der Emil-Arheit-Halle in Grötzingen ausrichtet.

Glückwunsch an das gesamte Team mit den Trainerinnen Nina Mathies und Taty Bachmayer.
Ein Dankeschön auch an unsere Kampfrichter*innen Karsten Struck und Linda Müller.

 


Zum Archiv