Termine Februar 2019

Wettkämpfe/Lehrgänge weiblich

04.02.

Momentum Köln

17.-22.02.

O/P-Kaderlehrgang, Frankfurt

 

Wettkämpfe/Lehrgänge männlich

09.02.

D-Kaderlehrgang

10.-16.02.

P2/NW1-Kaderlehrgang

21.-23.02.

DTB-Kadertest

24.-28.02.

NW2-Kaderlehrgang

Neuigkeiten

Auswärtssieg! Starker Auftritt im neuen Outfit
mehr?? Hier Klicken!!!
Olympia-Qualifikation Samstag den 9.7.2016 mit Leah, Pauli und Maike im Livestream
mehr?? Hier Klicken!!!

Baden überragender Turnverband beim Deutschland Pokal, Berkheim 27./28.10.18

Am Ende waren es die badischen Turnerinnen, die den Gesamtpokal für den besten Landesturnverband überreicht bekamen – verdient, denn gleich drei badische Teams standen beim diesjährigen Deutschlandpokal, dem Vergleich der einzelnen Landesturnverbände, in Berkheim ganz oben auf dem Treppchen. Sowohl die Altersklasse 10, 11 und 12 konnten ihre Konkurrenz hinter sich lassen. Die Altersklasse 13 – 15 schaffte mit der jüngsten Mannschaft im Teilnehmerfeld einen tollen 2. Platz.

 

AK 10 mit dem badischen Trainer- und Kampfrichterteam

 

Die Jüngsten hatten am Samstagmorgen ihren Wettkampf. Silja Stöhr, Julia Goldbeck (beide Stützpunkt Mannheim), Lena Düring (Heidelberg) und Maellys Alferi (Karlsruhe) konnten sich am Startgerät dem Barren direkt mit hohen Wertungen belohnen. Am Zittergerät Balken konnte besonders Silja Stöhr mit einer tollen Übung die Kampfrichter überzeugen. Auch die Bodenübungen sahen bei allen vier badischen Turnerinnen sehr sauber aus und wurden von den Kampfrichtern mit tollen Punkten belohnt. Zuletzt ging es an den Sprung, der in dieser Wettkampfsaison schon einigen Turnerinnen in dieser Altersklasse zum Verhängnis wurde. Doch alle vier Turnerinnen zeigten zwei tolle Sprünge, besonders Maellys Alferi konnte hier mit ihrer Sprungkraft dem Team zu vielen Punkten verhelfen.
Insgesamt war der Sieg des Badischen Teams zu keiner Zeit in Gefahr. So gewann das Team nicht nur mit über 6 Punkten Vorsprung, sondern gewann auch alle vier Gerätewertungen. Silja Stöhr gewann die inoffizielle Einzelwertung, Julia Goldbeck landete hier auf einem tollen dritten Platz, Maellys Alferi wurde starke sechste.

 

Anschließend turnten die AK 11 und 12 um den Deutschlandpokal. Das Team Baden in der AK 11 mit Alessia Heuser (TG Mannheim), Chiara Moiszi, Finja Jockers (beide Herbolzheim) und Anna Liv Jonsson (Karlsruhe) startete am Barren, wo besonders Alessia Heuser mit 18,65 Punkten überzeugen konnte. Am Balken konnten die Mädels ihre Übungen sauber präsentieren, sodass sie dieses Gerät mit über drei Punkten Vorsprung für sich gewinnen konnten. Chiara Moiszi präsentierte eine sehr schöne und nahezu fehlerfreie Bodenübung und bekam dafür 17, 65 Punkte. Am Sprung turnten alle vier Mädchen tolle Sprünge, sodass auch dieses Gerät gewonnen wurde. Am Ende stand somit das badische Team mit über drei Punkten Vorsprung ganz oben auf dem Treppchen. In der Einzelwertung kamen Alessia Heuser und Chiara Moiszi auf die tollen Plätze zwei und drei!

In der Altersklasse 12 war es außer dem Turnteam Baden keinem anderen Turnerbund möglich eine Mannschaft zu stellen. Bea Fichtner (Mannheim) turnte einen tollen Wettkampf und kam am Ende auf Platz 2 in der Einzelwertung. Besonders am Balken konnte sie mit einer schwierigen Übung und sauberer Ausführung viele Punkte sammeln. Anna-Lena König (Herbolzheim/ Karlsruhe) zeigte das erste Mal einen Yurchenko Sprung und konnte auch am Boden eine schöne Übung präsentieren. Sie kam insgesamt auf den sechsten Platz in der Einzelwertung. Komplettiert wurde die Mannschaft von Xenia Ginter (Herbolzheim), welche ebenfalls einen tollen Wettkampf turnte und besonders am Balken auf sich aufmerksam machte.

 

Das jüngste Team der AK 13-15 kam aus Baden und erreichte Platz 2: mit dabei Alexandra Tcherniakhovski, Marielle Billet und Anastassia Cybin von der KRK

 

Am Sonntag durften Alexandra Tcherniakohvski, Marielle Billet (beide Stützpunkt Karlsruhe) Anastassia Cybin (Herbolzheim/ Karlsruhe) und Luisa Huber (Herbolzheim) die badischen Farben vertreten. In der Altersklasse 13 – 15 starteten die vier 13-jährigen Mädchen als jüngstes Team in der Konkurrenz. Luisa konnte außerdem verletzungsbedingt nur am Balken und Barren an den Start gehen. Marielle zeigte am Sprung mit ihrem Überschlag Salto einen tollen Sprung und bekam mit 12,85 die höchste Wertung im Team. Alle vier Mädchen konnten danach am Barren ihre Übungen durchturnen, Luisa steuerte hierbei die meisten Punkte für das Team bei. Auch am Boden konnten alle mit guten Übungen überzeugen. Anastassia zeigte zum ersten Mal im Wettkampf einen Doppelsalto, während Marielle sogar einen 0,5 Punkte Bonus für besonders schwere Akrobatik bekommen konnte.

Der zweite Platz hinter Sachsen ist ein tolles Ergebnis für das junge Team.

 

Marielle konnte sich darüber hinaus über den 3.Platz im Einzelklassement der Ak 13-15 und dem besten Ergebnis in der Altersklasse 13 freuen.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Turnerinne und Trainer. Am Kampfrichtertisch saßen Ulrike Dunand und Lisa Wiggenhauser für das badische Team, sowie die Karlsruherin Katja Eckard, die für den DTB im Einsatz war. Herzlichen Dank für eure Arbeit!!!

 

 

 




KRK-Athleten bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften auf dem Turnfest

Sowohl Turnerinnen und Turner der KRK zeigten sich beim Turnfest in Weinheim bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften.

Bei den Herren gingen ab Jahrgang 2006 und älter die Athleten von Trainer Max lerchl an den Start. Für Mavrin Rauprich sollte es nach einer tollen Ligasaison die Qualifikation für seine ersten Deutschen Meisterschaften sein. Doch leider missglückte dieses Vorhaben, da unter anderem am Sprung die Doppelschraube nicht gestanden werden konnte. Entschuldigend hinzufügen muss man jedoch, dass Marvin die letzten Wochen nicht regelmäßig in der Halle sein konnte, da er sein Abitur vorzubereiten und zu absolvieren hatte. So wird Marvin im nächsten Jahr wieder angreifen, um die Deutschen Meisterschaften wahr werden zu lassen. Im Finale am Boden konnte er dann nochmals auftrumpfen und sicherte sich mit einer tollen Übung den Titel. Eine Silbermedaille folgte am Pferd noch oben drauf! 

 

Die jüngeren Recken der KRK-Riege waren Adrian Senger (TG Söllingen), der nach Pflicht und Kür auf dem Rang 5 seinen Wettkampf beendete und  die SSCler Lorenz (AK 13) und Carl Steckel (AK14). Beide turnten bei den 13-16 Jährigen mit und beendeten ihre Mehrkämpfe auf dem 5. bzw. 7. Platz. Lorenz konnte im noch eine Bronzemedaille im Finale am Pauschenpferd erringen und Carl einen beachtlichen 4.Platz im Fnale an den Ringen.

 

Für die Turnerinnen von Chris Lakeman und Taty Bachmayer lagen die Baden-Württembergischen Meisterschaften rein vorbereitungstechnisch nicht so optimal. Für die Juniorinnen war einer der Saisonhöhepunkte bereits im April mit den DJM in Unterhaching. Dennoch wollte man das turnbegeisterte Publikum des Turnfestes nicht enttäuschen und entsandte eine Delgation aus dem Rudi-Seiter-Zentrum zu den Gerätefinals. Und die Erfolge der jungen Damen konnten sich sehen lassen: Sidney Hayn (TV Knielingen) siegte sowohl am Sprung, als auch am Barren. Bei den 13-Jährigen ging Alisha von der TG Söllingen zweimal an den Start und konnte jeweils die Silbermedaille an Boden und Balken mit nachhause nehmen. Auch zwei Seniorinnen konnten ihre Finalteilnahmen mit dem Titel krönen: nach längerer Pause bereitet sich nun auch Leah Grießer wieder auf Einsätze vor und gewann bei ihrem ersten Wettkampf den Balkentitel. Isabelle Stingl (TSV Rintheim) zeigte am Boden die beste Leistung und durfte sich ebenso die Goldmedaille umhängen lassen.

 

Wir gratulieren den Mädchen und Jungs zu ihren erbrachten Leistungen und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg!




Turnfest Weinheim - Ligamädels zeigen tolle Wettkämpfe

Vom 30.5. – 3.6.2018 fand das Turnfest des badischen und schwäbischen Turnerbunds in Weinheim statt – mit dabei auch die Ligamädels der KRK mit ihren Trainerinnen Zina Stutz und Katja Eckhard.

Von Donnerstag bis Sonntag übernachteten die Mädels gemeinsam in einer Schulunterkunft, besuchten die verschiedenen Turnfestangebote, schauten sich begeistert die Turnfestgala an und starteten außerdem bei unterschiedlichen Turnfest-Wettkämpfen.

Am Donnerstag erreichte Olivia Hobbie (TSV Rintheim) beim Deutschen Achtkampf (4 Geräte Turnen und 4 Disziplinen Leichtathletik) direkt den 1. Podestplatz für das KRK Team und durfte sich bei der Siegerehrung auf der Turnfestbühne über den 3. Platz und die Qualifikation zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften freuen. Ein großer Dank geht hier an Regina Becker, die Olivia den ganzen Tag in der Turnhalle und im Leichtathletikstadion bei Sonnenschein und 30° betreut und zu dieser tollen Leistung motiviert hat.

 

 

Am Freitag ging es weiter mit dem Wettkampf von Julia Dieck (TG Söllingen) und Annika Linder (TG Neureut). Beide nutzen den Wettkampf um neue Elemente für die anstehende Ligasaison vorzubereiten und landeten am Ende auf den Plätzen 9 (Annika) und 10 (Julia). Besonders freuen durfte sich Annika über ihre ausdrucksstarke Bodenübung und Julia über ihr neues Flugelement am Barren.

 

 

Am Abschlusstag fand dann der letzte Wettkampf für die KRK Mädels statt: der Baden Cup.

Leonie Erdel (SSC Karlsruhe) turnte nach langer Verletzungspause wieder einen Vierkampf. Leider unterliefen ihr am Barren und Boden noch Fehler, so dass eine vordere Platzierung nicht zu erreichen war, aber bis zu ihrem nächsten Wettkampf hat Leonie genug Zeit um sich wieder zu ihrer ursprünglichen Leistung zurück zu kämpfen. Im Wettkampf der jüngsten Teilnehmerinnen starteten Melissa Mall (TG Söllingen), Giulia Saier (TSV Wiesental) sowie Emma Wecke und Isabelle Baier (beide TSV Weingarten). Alle vier Mädels konnten mit fehlerfreien Übungen am Sprung, Barren und Boden überzeugen und setzten sich vor allem am Barren mit hochwertigen Übungen vom restlichen Teilnehmerfeld ab. Am Ende sollte das Zittergerät Balken über die Platzierungen entscheiden. Melissa und Giulia mussten den Balken beide jeweils einmal verlassen und landeten am Ende auf den Plätzen 7 und 6. Emma, die zwar gleich zweimal vom Balken fiel, konnte auf Grund ihrer sehr guten Ausführung und der hohen Ausgangswerte trotzdem genug Punkte erturnen, um am Ende strahlend als Drittplatzierte auf dem Siegerpodest zu stehen. Die vierte KRK Turnerin Isabelle blieb als einzige auch am Balken fehlerfrei und stand am Ende verdient und glücklich als Siegerin auf dem Podest. Mit diesem tollen Wettkampf konnte sich Isabelle darüber hinaus für den national ausgeschriebenen Deutschland Cup am 9. Juni qualifizieren.

Ein Glückwunsch an alle Mädels zu ihren super Platzierungen, ein Dank an Frieda Vorberg, die während der Wettkämpfe die Turnerinnen angefeuert hat und viel Glück für die anstehenden Wettkämpfe in der Bezirksliga.

 




10 Medaillen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Unterhaching, 28./29.04.18

„Damennachwuchs" erneut auf Erfolgskurs

 

Erfahrung sammeln, so war das Motto des diesjährigen Bundesligastarts. Neben dem gelungene Bundesligaauftakt, so auch erste positive Bilanz bei den Deutschen Jugendmeisterschaften, die der Jahreshöhepunkt für die meisten Juniorinnen darstellt. "Es hat sich gelohnt, den Nachwuchs ins Bundesligarennen zu schicken", so Tatjana Bachmayer. Sie ergänzt: „Die Bundesliga bietet eine perfekte Plattform, um die Mädels nervenstark zu machen. Ein Fehler einer Athletin, straft das ganze Team. Da steht man schon unter Druck. Auch wenn das Team super zusammenhält und Fehler verzeiht,  will jede sich in  Bestform zeigen.“ Somit waren die KRK-Juniorinnen gut auf die Deutschen Meisterschaften vorbereitet.

In der Altersklasse 13 überraschte Marielle Billett im Mehrkampf mit einem hervorragenden dritten Platz. Eine Muskelverletzung im Oberschenkel plagte sie schon seit Wochen und eine optimale Wettkampfvorbereitung war nicht möglich. Umso mehr freute sich Marielle vom VT Hagsfeld über dieses tolle Ergebnis. Noch mehr freuen durfte Marielle sich am darauffolgenden Tag, denn sie gewann mit 12,65 Punkten das Sprungfinale und wurde damit Deutsche Meisterin an diesem Gerät. Im Barrenfinale belegte Marielle Rang 5 und im Bodenfinale ebenfalls Rang 5.

In der gleichen Altersklasse starteten noch Alexandra Tcherniakhovski (SSC Karlsruhe) und Alisha Igüs (TG Söllingen). Alexandra belegte im Mehrkampf Rang 9 und Alisha Rang 15.

Leider musste Alisha gleich zu Beginn den Balken 2 mal verlassen, kämpfte sich dann aber sehr gut in das Wettkampfgeschehen zurück und konnte so wieder einige Plätze gut machen. Alexandra schaffte noch den Einzug in das Barrenfinale und holte sich dort mit einer sehr gelungenen Übung und 11,167 Punkten den Vizemeistertitel. Im Balkenfinale konnte Alexandra ihre Übung vom Vortag leider nicht wiederholen und belegte Rang 6.

In der Altersklasse 14 hatte Noemi Grießer von der TG Neureut einen etwas holprigen Start. Am Boden lief es nicht ganz erwartungsgemäß, was zunächst bei der Neureuterin etwas für Unsicherheit sorgte. Jedoch konnte das Trainerteam mit Chris Lakeman und Tatjana Bachmayer ihren Schützling schnell wieder beruhigen und so konnte Noemi gleich am Sprung wieder ihre Leistungen bestätigen. In einem sehr starken Teilnehmerfeld belegte Noemi dann am Ende einen guten 8. Platz. Richtig freuen konnte sie sich aber am nächsten Tag, denn gleich 2 Silbermedaillen verbuchte Noemi für sich. Am Barren und Balken präsentierte sie sehr sicher und souverän ihre Übungen.

 

Oben: Noemi Grießer, Sidney Hayn, Mitte: Alisha Igüs, Marielle Billet, Alexandra Tcherniakhovski, unten: Katja Eckhard, Tatjana Bachmayer, Alisha Igüs, Marielle Billet, Alexandra Tcherniakhovski, Noemi Grißer, Sideny Hayn und Chris Lakeman

 

Die erfolgreichste KRK-Athletin an diesem Wochenende war, die für den TV Knielingen startende Sidney Hayn. Im Mehrkampf musste sich Sidney nur Emelie Petz, vom TSG Backnang geschlagen geben. Dieser zweite Platz bedeute zugleich die Qualifikationfür den Länderkampf in Baku Mitte Juni. Dort wird Sidney, zusammen mit Emelie, um einen Startplatz für Deutschland für die Olympischen Jugendspiele turnen wird. Beim Gerätefinale qualifizieret sich Sidney gleich für alle 4 Geräte und durfte somit nochmals einen Vierkampf turnen.

Auch am Finaltag schaffte Sidney einen fehlerfreien Wettkampf und konnte 4 weitere Medaillen „absahnen". Bronze gab es für Barren und Sprung und Silber jeweils für Balken und Boden.

Einen herzlichen Glückwunsch an alle Turnerinnen und an das Trainerteam, das neben Taty und Chris auch noch Anna-Lena Pfund erwähnen möchte, die noch im letzten Jahr für die Altersklasse 13 und 14 verantwortlich war und somit auch ihren Teil zu diesem Ergebnis beigetragen hat. Ein großer Dank auch an Katja Eckhard, die versierte und erfahrene Kampfrichterin der KRK, die erneut an beiden Tagen zur Verfügung stand.




Nachwuchs startet beim Maskottchenwettkampf in Lahr, 25.02.18

Mit drei Podestplätzen kehrten die jüngsten KRK-Athletinnen vom diesjährigen Maskottchenwettkampf zurück. Jana Kunz (TVHuchenfeld) und die beiden Schwestern Liv und Filipa Baudendistl (SSC Karlsruhe) platzierten sich bei der Athletikabnahme in ihren jeweiligen Jahrgängen unter den besten drei.

Auch hübsche Rücken können entzücken: die neuen KRK-Anzüge

 

Der Maskottchenwettkampf gilt als erste Standortbestimmung im laufenden Wettkampfjahr und neben den Kraft- und Beweglichkeitsstationen wird auch eine anspruchsvolle Komplexübung, die Basiselemente am Boden beinhaltet, abgetestet.

 

Ausgestattet mit neuen Turnanzügen und gut vorbereitet startete die orangefarbene KRK-Truppe in den Wettkampf. Die Gruppe der 7-jährigen hatte ihren ersten Wettkampf überhaupt: Liv war am Ende die Beste Turnerin des Wettkampfes und gewann mit 2 Punkten vor ihrer Trainingskollegin Jana, die auf Platz 2 kam. Auf einen tollen 4 Platz kam mit nur unmittelbarweniger Punkten Alexandra Kobitskaya (SSC Karlsruhe). Viktoria Steinbrunn (TV Huchenfeld), Veronika Salomatina (SSC Karlsruhe) Nike Grafschmidt (TV Knielingen) und Melina Buchfink (TG Söllingen) rundeten das gute Ergebnis ab.

In der Altersklasse 8 erwischte Zoey Nelson einen tollen Tag und war auf Platz 4 die beste KRK Turnerin, knapp vor ihrer Trainingskollegin Lara Krüger (TG Söllingen) auf Platz 5. Lisa Bockius (TG Neureut) und Jette Schröder (SSC Karlsruhe) kamen auf die Plätze 12 und 17.

Filipa Baudendistl (SSC Karlsruhe) durfte sich in der Altersklasse 9 über einen tollen 2. Platz freuen. Auch in diesem Jahrgang ging der 4. Platz an die KRK: Paula Reuter (TV Kuppenheim), die erst seit wenigen Monaten bei uns trainiert, konnte einige Turnerinnen hinter sich lassen. Nisha Geistl (SSC Karlsruhe) belegte Platz 5.

 

Eine zufriedene Truppe in Lahr: der Nachwuchs mit seinem Trainerteam

 

Hinter den Erfolgen der Nachwuchsathletinnen steht ein mittlerweile großes Team, welches die Turnerinnen vorbereitet und betreut. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an das gesamte Team: Goneta Dervisholli, Christina Lehner, Tara Lakeman, Justine Mattern, Isabelle Zwirtz, Nina Dienemann und Anna-Lena Pfund.

 

Ebenso vielen Dank an Stella Bruzzo und Steffanie Bratan, die für uns getestet haben.




Turntalentschulpokal in Chemnitz, 24.06.18

Am Wochenende starteten Maellys Alferi  (TS Durlach) und Marta Bogdanovic (TG Söllingen) beim Turntalentschul-Pokal, den inoffiziellen Mannschaftsmeisterschaften der Altersklassen 9 und 10. Gemeinsam  mit Kampfrichterin Katja Eckhard und Trainerin Nina Dienemann kamen die  Mädchen nach sechs Stunden Autofahrt bereits am Freitag in Chemnitz an. Samstagmorgen wurde erst trainiert, ehe es nachmittags zur JEM/EM Qualifikation ging. Hier konnten die beiden ihre großen Vorbilder aus der eigenen Halle anfeuern: Leah Grießer, Isabelle Stingl und Emma Höfele.

 

Zufriedenes Trio aus dem Rudi-Seiter-Zentrum

 

Beim TTS-Pokal dabei: Marta Bogdanovic als Einzelstarterin, sowie Maellys Alferi für das Team der TTS Mannheim (hinten links). Vorne links KRK-Trainerin NIna Dienemann mit Mannheims Trainerin Narina Kirakosjan mit Badens Kampfrichterin Petra Umminger

 

Ihr eigener Wettkampf  startete am Sonntagmorgen. Maellys startete für die Mannschaft aus Mannheim und Marta konnte sich als Einzelstarterin für diesen Wettkampf qualifizieren. Besonders am Sprung (16,125 P.) und Boden (16,700 P.) gelang es Maellys ihre guten Leistungen vom Training abzurufen, Marta  hingegen überzeugte die Kampfrichter am Balken und erhielt sehr gute 16,30 Punkte. Auch wenn je ein Gerät noch nicht fehlerfrei dargeboten werden konnte, landete Maellys  am Ende auf Platz sechs, gefolgt von Trainingsfreundin Marta auf Platz sieben. Die Mannschaft der Turntalentschule Mannheim erreichte mit Maellys´ Unterstützung  den Silberrang.  Beide Turnerinnen aus dem Rudi-Seiter-Zentrum  bewiesen in der beeindruckend großen Halle, dass sie auf alle Fälle mit der nationalen Spitze in ihrer Altersklasse mithalten können.

Auf die gezeigten Leistungen können sie sehr stolz sein!




Deutschland-Cup mit KRK-Beteiligung, 09.06.18

Isabelle Baier (TSV Weingarten) aus der Trainingsgruppe von Zina Stutz und Katja Eckhard startete beim national ausgeschriebenen Deutschland Cup in Delitzschn, nachdem sie sich durch ihren hervorrangeden Wettkampf beim Baden-Cup qaulifiziert hatte.. In der Altersklasse der 12/13-jährigen waren 40 Turnerinnen aus ganz Deutschland gemeldet und turnten um den Deutschen Meistertitel in der LK1. Im Vergleich zu ihrem Qualifikationswettkampf mit 7 gemeldeten Turnerinnen, war Isabelle beeindruckt mit so vielen Mädchen im gleichen Wettkampf zu starten.

 

Isabelle Baier (auf Sprungtisch rechts) und Trainerin Katja Eckhard (rechts) beim D-Cup

 

Bereits im Einturnen zeigte sich, dass Isabelle durchaus kokurrenzfähig war, wenn die Übungen optimal laufen und sie besonders in der Ausführung überzeugen würde.

Isabelle begann ihren Wettkampf am Barren, zeigte  eine Übung ohne Sturz, musste jedoch einen Abzug hinnehmen, da ihre Übung um ein Element zu kurz war. Am Balken konnte sie im Vergleich zum Qualifikationswettkampf ihre akrobatische Verbindung aus Bogengang und Meni zeigen und ihren neu erlernten Strecksprung mit ganzer Drehung, musste  aber unglücklicherweise beim Handstand-Abrollen einmal das Gerät verlassen. Am Boden konnte Isabelle mit einer schön präsentierten Übung überzeugen und beendete den Wettkampf mit einem ordentlichen Sprung.

Damit erreichte Isabelle beim ihrem ersten Deutschland Cup einen tollen 15. Platz in diesem großen Teilnehmerfeld und startet motiviert in die nächsten Trainingswochen um sich im nächsten Jahr mit schwierigeren Übungen wieder für diesen Wettkampf zu qualifizieren.




KRK-Nachwuchs erfolgreich bei den Badischen Meisterschaften in Überlingen, 09.06.18

Bei hochsommerlichen Temperaturen und einer stimmungsvollen Seekulisse stimmten sich KRK-Turnerinnen und die vielen mitgereisten Eltern auf der Überlinger

Seepromenade am Abend vor den Badischen Meisterschaften auf den Wettkampf ein.

 

"Einturnen" an der Seepromenade am Bodensee

 

Gut vorbereitet starteten am Morgen die Jüngsten der Altersklasse 7 gemeinsam mit ihren älteren Trainingskolleginnen der Altersklasse 9 in den Wettkampf.

Jana Kunz (TV Huchenfeld) überragte einmal mehr das 18-köpfige Teilnehmerfeld und konnte sich mit über 2,5 Punkten Vorsprung auf den zweiten Platz den badischen Badischen Meistertitel sichern. Besonders stach dabei ihre Leistung am Boden und Balken hervor, die sich deutlich von der übrigen Konkurrenz abhob.

Auf einem tollen 3.Platz landete Liv Baudendistel (SSC Karlsruhe), die nicht an allen Geräten den vollen Ausgangswert erreichen konnte, weswegen ihr 3. Platz umso höher einzustufen ist. Liv konnte vor allem am Barren glänzen.

Auch die anderen Mädchen der Trainingsgruppe zeigten viele tolle Übungen und reihten sich auf den Plätzen 6 (Viktoria Steinbrunn – TV Huchenfeld), 9 (Veronika Salomatina – SSC Karlsruhe), 14 (Alexandra Kobitskaya – SSC Karlsruhe) und 16 (Melina Buchfink – TG Söllingen) ein.

 

Die Mädchen der Altersklasse 9 konnten sich zum letzten Wettkampf, den Baden-Open, deutlich steigern. Filipa Baudendistl (SSC Karlsruhe) konnte wie ihre Schwester Liv vor allem am Barren überzeugen und zeigte die zweitbeste Übung des Teilnehmerfeldes. Nisha Geistl (SSC Karlsruhe) präsentierte sich ausdrucksstark am Boden. Paula Reuter (TV Kuppenheim), die ihren ersten P-Stufen Wettkampf im KRK Dress absolvierte erwischte einen tollen Tag und konnte sogar die beste Bodenwertung des kompletten Wettkampfes erturnen. Noch ohne eine Barrenübung wurde Paula 9., Nisha kam auf Platz 7 und Filipa erreichte einen guten 5. Platz.

 

Die KRK-Turnerinnen mit ihren engagierten Trainerinnen

 

Der zweite Durchgang gehörte den Mädchen der Altersklasse 8 und 10.

Lara Krüger (TG Söllingen), Zoey Nelson und Jette Schröder (beide SSC Karlsruhe) erreichten am Ende die Plätze 5 , 15 und 19. Lara bewies, dass sie die beste Balkenturnerin ihrer Altersklasse in Baden ist und überzeugte mit einer Übung, bei der es fast nichts abzuziehen gab. Zoey und Jette, für die der Wettkampf der erste des Jahres war, kämpften sich tapfer durch ihre Übungen und zeigten, dass auch sie eine gute turnerische Entwicklung gemacht haben.

 

Die schon routinierteren Mädchen der Altersklasse 10, Marta Bogdanovic (TG Söllingen), Maellys Alferi (Turnerschaft Durlach) und Liliana Bratan (TV Gondelsheim), hatten bei diesem Wettkampf kaum noch Konkurrenz. Da die Übungen bereits so anspruchsvoll sind, können viele Athletinnen bei diesem Programm nicht mehr mithalten – umso erfreulicher, dass Karlsruhe mit 3 Turnerinnen über die Hälfte der Teilnehmerinnen stellen konnte. Bei diesem Durchgang hatte Marta den besten Tag erwischt und überzeugte, wie auch Maellys, vor allem am Barren mit einer Übung mit vollem Ausgangswert und der besten Balkenübung des Tages. Der Badische Vizemeistertitel war Martas erfreulicher Verdienst für den tollen Wettkampf. Maellys hatte leider Pech am Sprung und musste mit dem undankbaren 4.Platz Vorlieb nehmen. Liliana, die noch keine 4 Geräte turnte, kam auf Platz 5.

Den drei Mädchen viel Erfolg beim Turntalentpokal in zwei Wochen in Chemnitz.

 

Die guten Leistungen gehen zurück auf das große Nachwuchsteam der KRK: Tara Lakeman, Christina Lehner, Goneta Dervisholli, Justine Mattern, Isabelle Zwirtz, Nina Dienemann und Anna-Lena Pfund. Freya Scherer und Johanna Pryzygoda unterstützten die Trainerinnen bei der Vorbereitung und Betreuung während des Wettkampfes.

 

Nachwuchs Trainerteam: Bereits erfahrene Trainerinnen unterstützen ihre jungen Kolleginnen, um den Nachwuchs bestmöglich zu fördern

 

Danke auch an Steffanie Bratan und Regina Krauss, die für Karlsruhe am Kampfrichtertisch saßen.

 




Gelungene Premiere der 1. Baden-Open: Drei Podestplätze für die KRK-Athletinnen, 07./08.04.18 '

Komplett im Einhorn-Style präsentierten sich die 1.Baden-Open. Beim national

ausgeschriebenen Wettkampf fanden sich alle Altersklassen von den jüngsten der

Altersklasse 7 bis zum Seniorenbereich der Altersklasse 16 und älter in der

Wagbachhalle in Wiesental ein. In den Wettkampf integriert wurden die

Baden-Württembergischen Meisterschaften der Altersklassen 12 – 15.

Die Ausrichter von der TG Mannheim hatten sich für die jungen Athletinnen

ein tolles kindgerechtes Konzept überlegt:

Eine Wartezone mit aufblasbaren Einhörner, auf denen viele Bilder gemacht

wurden, die Kampfrichtertische waren mit bunten Bändern geschmückt, ein

bunter Regenbogen aus Luftballons stand in der Halle, durch den die Athleten

einliefen, „Einhornmusik“ zu jedem Riegenwechsel, eine Seifenblasenmaschine

und der Regenbogen im Hintergrund zur Siegerehrung ließ ein stimmungsvolles

Bild aufkommen und mit den vielen themengerechten Einhorn-Präsenten, wie ein

Turnanzug im Einhorn-Design oder große Plüsch-Einhörner, waren am Ende alle

Athletinnen glücklich. Das komplette Bild wurde von einem lebensgroßen Einhorn-

Maskottchen abgerundet. An dieser Stelle ein großes Kompliment an die kreativen

Köpfe des Ausrichters, die mit denvielen kleinen Details ein wirklich tolles

Ambiente boten, welches bei Wettkämpfen in Deutschland wohl seinesgleichen

sucht.

Am Samstag präsentierten sich unsere 13-jährigen Mädchen Alisha Igüs

(TG Söllingen) und Alexandra Techniakhovski (SSC Karlsruhe) im Mehrkampf,

Marielle Billet (VT Hagsfeld) ging an noch nicht ganz auskurierter Verletzung an

zwei Geräten an den Start. Alisha zeigte sich in guter Form und durfte am Ende

auf den 2. Podestplatz steigen. Außerdem konnte sie einen 2.Platz am Barren und

einen 3.Platz am Boden erturnen. Alexandra zeigte zumersten mal im Wettkampf

erfolgreich einen Paksalto am Barren und sicherte sich zudem den

Baden-Württembergischen Titel am Boden.

 

Der Sonntag gehörte dem Nachwuchs. Schon sehr früh am Morgen stand die

Altersklasse 7 auf dem Balken. Überragende Turnerin in diesem Durchgang war

Jana Kunz vom TV Huchenfeld. Sie konnte mit tollen Übungen an drei Geräten

die Tageshöchstwertung erturnen und wurde mit zwei Punkten Vorsprung verdiente

Siegerin. Auch ihre Trainingskollegin Liv Baudendistel (SSC Karlsruhe) präsentierte

sich in guter Form und wurde tolle 3. Die weiterenPlatzierungen: 8. Viktoria

Steinbrunn (TV Huchenfeld), 10. Veronika Salomatina (SSC Karlsruhe),

11. Nike Grafschmitt (TV Knielingen), 18. Alexandra Korbitskaya (SSC Karlsruhe),

24. Melina Buchfink (TG Söllingen).

 

 

In der Ak 8 waren Lara Krüger (TG Söllingen) und Lisa Bockius (TG Neureut) am

Start. Lara überzeugte vor allem am Boden und wurde gute 5., Lisa kam am Ende

auf Platz 14.Die schon erfahreneren Mädchen der Altersklassen 9 und 10 stellten

sich zum erstenmal den neuen Pflichtübungen für das laufende Turnjahr. Filipa

Baudendistel und Nisha Geistl (beide SSC Karlsruhe) erreichten die Plätze 12

und 15, Marta Bogdanovic (TG Söllingen) und Maellyse Alferi(Turnerschaft Durlach)

kamen in der Altersklasse 10 auf den 4. und 6 Rang. Marta zeigte eine tolle

Balkenübung, Maellyse konnte vor allem sprungewaltig am Boden ihre

Klasse zeigen.

Alle ausführlichen Ergebnisse sind in den Ergebnislisten unter diesem Link einsehbar:

https://www.badischer-turner-bund.de/verband/medien/newsarchiv/detailansicht/news/bw-jugendmeisterschaften-und-baden-open-am-78-april/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b9d3a5528b8fde7c6780732e3d466ce7

 

Fast unser komplettes Trainerteam war an diesem Wochenende im Einsatz. Getoppt wurde

dies nur noch von Katja Eckhard, die die vollen zwei Tage am Kamprichtertisch verbrachte.

Herzlichen Dank für deinen unermüdlichen Einsatz!!!!

Die gelungene Premiere der 1.Baden-Open lässt auf eine Weiterführung in den kommenden

Jahren hoffen.

 




Gengenbacher Turnmix - KRK Athlteten mischen ordentlich mit, 21.07.17

In diesem Jahr war es bereits die 10.Auflage des beliebten Gengenbacher Turnmixes, zu dem erstmals auch KRK-Paarungen antraten.

Der Modus besagt, dass eine Turnerin und ein Turner gemeinsam als Paar in die Wertung eingehen. Jeder der beiden muss an drei Geräten an den Start.

Vom Rudi-Seiter-Turnzentrum schafften es gleich zwei Paarungen auf das Treppchen: Noemi Grießer von der TG Neureut und Julius Riedel (TV Wetzgau) belegten hinter Chiara Vees/Viktor Weber, die einen deutlichen Punktevorsprung vorweisen konnten,  den 2.Platz. Alisha Igüs (TG Söllingen), die kurzfristig für eine verletzte Turnerin einsprang, erreichte mit ihrem bis dahin unbekannten Partner, Frank Bohn, den dritten Platz. Ganz knapp dahinter reihten sich Nathalie Ruf (TB Wilferdingen) und Mika Sarochan (TV Nöttigen) auf dem vierten Platz ein.  Das dritte KRK Paar, Noemi Hein (TV Rasatt-Rheinau) und Nick Wolfinger (TV Nöttingen) erreichte unter den 12 angetretenen Paaren den 7.Platz.

 

Die Freude und er Spaß stehen den Teilnehmern ins Gesicht geschrieben

 

Der Turnmix erfreute sich auch diesen Sommer großer Beliebtheit und wird von Aktiven als auch vom Publikum sehr gut angenommen. Es ist ein Wettkampf, bei dem der Spaß am Turnen deutlich wird. Die Athleten und deren Übungen wurden toll ins Szene gesetzt und von dem Publikum mit viel Begeisterung und Applaus honoriert.Und dass man in der Gemeinschaft schön feiern kann, wurde nach Wettkampfende voller Freude zum Ausdruck gebracht.

Sicherlich werden sich auch 2018 wieder KRK-Turnerinnen und Turner für diesen Wettkampf bewerben.




Etliche Medaillen für die KRK-Athleten bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften, 06./07.05.17

 

Nach vier- bzw. elfstündigem Wettkampf in Stuttgart und Öhringen kann der Cheftrainer im männlichen Bereich, Max Lerchl, zufrieden sein. Schon am Vormittag, der nicht ganz emotionslos verlief, konnte er mit dem Nachwuchsturner Nicholas Taylor vom SSV Ettlingen nach einem tollen Wettkampf in der AK 8 einen Meistertitel für sich verbuchen.  Bei der AK 7 strahlte Adrian Zehender (TSG Blankenloch) mit der Silbermedaille um den Hals.

Weiterhin belegten in der AK 7 Niko Baur (TSG Blankenoch) einen schönen 5. und Fabian Kiefhaber (TSV Rintheim) den 7. Platz. Aber auch die anderen Jungs, Jonas Ritter (TSV Wiesental, AK 7), Lias Becker (SSV Ettlingen), Arne Schleusener (TSV Weingarten)und Jubal Weismann (TG Neureut), alle AK 8,  belegten zwar keine vorderen Plätze, verbesserten sich jedoch um einige Positionen zum vergangenen Wochenende in Heidelberg..

Am Nachmittag stand dann die Pflicht der AK 10/11 und die Kür der AK12, AK13/14 sowie AK 15/16 auf dem Programm. Hier starteten Adrian Senger(TG Söllingen), Carl und Lorenz Steckel (beide SSC Karlsruhe) wie auch Nick Wolfinger und Mika Sarochan vom TV Nöttingen.

Adrian Senger legte einen schönen Wettkampf hin und wurde aber am Ende durch einen Sturz am Barren leider nur fünfter. Lorenz Steckel, der seinen zweiten 12-Kampf zeigte, ging mit einem guten Pflichtergebnis von 52 Punkten vom Vortag ins Rennen und stand am Ende stolz mit 114 Punkten mit der Silbermedaille auf dem Podest.

Ebenso glücklich war auch Carl Steckel, der sein Pflichtprogramm zum ersten Mal in AK13 absolvierte und in der Kür dieses Mal ganz neue Elemente zum Besten gab. Mit 110 Punkten wurde er ebenfalls Zweiter und unterlag lediglich dem ein Jahr älteren Arne Habich vom MTV Stuttgart.

Nick Wolfinger turnte aufgrund von Rückenproblemen in der Kür nur vier Geräte, nutzte die Baden Württembergischen Meisterschaften trotzdem als Möglichkeit, seine Wettkampferfahrung, die er schon in diversen Ligawettkämpfen sammeln konnte, auszubauen.

Mika Sarochan wurde im gleichen Wettkampf (AK 14/15) fünfter,  konnte jedoch einen zweiten und dritten Platz an zwei Geräten mit nach Hause nehmen und hat damit gezeigt, dass auch die „älteren Semester“ aus Max´ Stall nach wie vor präsent sind.

Ganz besonders eindrucksvoll zeigte dies in der AK 17/18 Marvin Rauprich, der gemeinsam mit Trainingskollege Julius Riedel am frühen Abend an den Start ging. Zu Lerchls Freude wurde er am Boden mit einer Goldmedaille belohnt, was nach fast zweijähriger krankheitsbedingter "Boden- und Sprungpause" die reine Freude war. Dazu gesellten sich außerdem noch ein Silberrang am Pferd, sowie Bronzemedaillen an Sprung und Reck.

Damit qualifizierte sich Marvin für die Deutschen Meisterschaften und es geschah das, was Max vor vielen Jahren schon vorausgesagt hat: "Marvins Zeit kommt noch!"  Julius Riedel, der erst seit kurzem zu Max Jungs gehört, studiert in Karlsruhe und turnt für den TV Wetzgau in der Bundesliga. Auch er konnte punkten und am Sprung ebenfalls eine Silbermedaille mit nach Hause nehmen.

 

Wir gratulieren den jungen und „alten“ Athleten sowie dem Trainerteam ganz herzlich zu dem erfolgreichen Auftreten in Öhringen! Ein Dank geht auch an die Kampfrichter, die für die KRK an den Wertungstischen saßen.




Mit Unterstützung der KRK-Athleten wird das Otto-Hahn-Gymnasium Bundessieger bei "Jugend trainiert für Olympia, 04.05.17

Bundessieger in Berlin: Franziska (2.v.l) und die KRK-Turnerin Emma Wecke, sowie die KRK-Turner Adrian Senger, Lorenz Steckel und Carl Steckel mit ihrem Betreuer und Lehrer Werner Weichselmann

 

Die reine Mädchen Mannschaft des Otto-Hahn-Gymnasiums hatte ein wenig Pech und landete auf Rang 5 der 16 Bundesländer




Gau-Einzel- Meisterschaften in Durlach, 21.10.17

Am 21.10. fanden in Durlach die Gau-Einzel-Meisterschaften statt, bei denen die KRK mit 9 Turnerinnen aus der Ligagruppe von Katja Eckhard und Zina Stutz an den Start ging.

In der LK 4 turnten am Vormittag Maja Keibel und Antonia Rüdiger. Beide zeigten tolle Übungen und lieferten sich bis zum Schluss ein Kopf an Kopf rennen. Am Ende landete Maja auf Platz 1 dicht gefolgt von Antonia auf Platz 2. Glücklich nahmen beide Mädels ihre Pokale entgegen und freuten sich über ihre Erfolge!

Am Mittag fanden dann die Wettkämpfe für die „älteren“ Turnerinnen statt.

Lisa Krüger turnte nur 3 Geräte, konnte hier aber ohne Sturz bleiben und erturnte am Balken sogar die zweithöchste Wertung aller Turnerinnen.

Olivia Hobbie startete in der LK 3 und konnte sich nach sicheren und ausdrucksstarken Übungen über den 1. Platz freuen.

 

Tolle Ergebnisse und glückliche Gesichter bei den KRK-Beteiligten

 

Im jahrgangsoffenen Wettkampf der LK 2 starteten Isabelle Baier (Platz 1), Melissa Mall (Platz 4), Julia Dieck (Platz 5), Annika Linder (Platz 7) und Luisa Grunert (Platz 10). Als Einzige konnte hier Annika Linder fehlerfrei bleiben und konnte sich als Jüngste im Teilnehmerfeld umso mehr über die super Platzierung freuen. Isabelle, Melissa, Julia und Luisa hatten zwar noch kleine Unsicherheiten am Balken, konnten den Wettkampf aber nutzen um ihre neu choreographierten Bodenübungen das erste Mal den Kampfrichterinnen und dem Publikum zu präsentieren.

Herzlichen Glückwunsch an alle Mädels zu den super Ergebnissen und ein Dank an Friederike Vorberg und Lena Eberhardt, die für die KRK als Kampfrichterinnen im Einsatz waren.

 




Marielle Billet auf Bundeskaderkurs, 19.11.17

Mit einem dritten Platz beim Bundeskadertest in Halle an der Saale und dem zweiten Platz in der „Jahresgesamtabrechnung“ der Altersklasse 12, zu der jeweils ein Drittel Athletik, Technik und Wettkampfergebnis zählen, konnte Marielle Billet ihr erfolgreiches Jahr 2017 abrunden.

Mit über 75% der möglichen Punkte hat Marielle gute Chancen auch 2018 wieder von Bundesnachwuchstrainerin Claudia Schunk in den Kaderkreis der besten Turnerinnen Deutschlands berufen zu werden.

 

Toller Jahresabschluss für Marielle Billet vom VT Hagsfeld

Beim Test bestach Marielle vor allem durch ihre gute Athletik und konnte bei allen Stationen, bei denen Schnellkraft gefragt war, hohe Punktzahlen erreichen. Auch beim abschließenden 800m Lauf, zeigte sie ihr athletisches Ausnahmetalent. In der Technikabnahme gelang es ihr außerdem sowohl am Sprung als auch an den Schlaufen die Höchstpunktzahl von 6 möglichen Punkten zu erturnen.

Trainerin Anna-Lena Pfund kann sich neben den tollen Leistungen ihres Schützlings Marielle auch über die Nominierung von Noemi Grießer für den Bundeskader 2018 freuen. Die 13-jährige Noemi konnte die geforderten Punktzahlen von zweimal über 45 Punkten in den Wettkämpfen im Jahresverlauf bestätigen.




Nathalie Ruf mit Platz 3 beim Freiburger TurnMix, 30.09.17

Mit ihrem Partner, dem 2.Bundesligaturner Sandro Dathe, erturnte die 14-jährige KRK-Turnerin beim Freiburger TurnMix vor gut gefüllter Kulisse einen tollen 3.Platz von insgesamt 14 Paaren.

Bei dieser attraktiven Wettkampfform werden jeweils eine Turnerin und ein Turner als Teamwertung an jeweils drei Geräten zusammengewertet. Nathalie konnte fehlerfreie Übungen an Sprung, Balken und Boden zeigen und auch Sandro erzielte gut Wertungen, so dass die beiden zusammen verdient einen Platz auf dem Podest sicherten.

 

Nathalie Ruf und Sandro Dathe happy auf Rang 3




Marielle Billet brilliert beim Deutschland-Pokal in Grünstadt – Silber und Bronze für Baden, 28./29.10.17

Mit einem zweiten und dritten Platz in der Mannschaftswertung sowie einem tollen zweiten Platz durch Marielle Billet in der Einzelwertung der Altersklasse 12 und der damit verbundenen Nominierung für den Juniorenländerkampf, kann die KRK auf ein erfolgreiches Wochenende in Grünstadt zurückblicken.

 

Marielle Billet stolz auf dem 2.Rang in der Einzelwertung und einer Nominierung für den Länderkampf in der Tasche

 

Den Start am Samstag morgen machte die 10-jährige Anna-Liv Jonson mit ihrer Trainerin Nina Dienemann. Anna-Liv, die als Quereinsteigerin in die KRK kam, hatte ihren ersten großen Wettkampf auf nationaler Bühne. Im Wettkampf unterliefen ihr noch einige Fehler, trotzdem waren sie und ihre Trainerin am Ende zufrieden. Mit ihrem Team belegte sie den 4.Platz und Anna-Liv kann sicherlich im nächsten Jahr zeigen, was sie turnerisch drauf hat.

 

Schon weitaus wettkampferfahrener zeigten sich die 12-jährigen Mädchen Marielle Billet, Alisha Igüs und Alexandra Tcherniakhovski um ihre langjährige Trainerin Anna-Lena Pfund. Das badische Team stand am Ende hinter Sachsen auf dem 2.Platz. Herausragend an diesem Tag zeigte sich Marielle, die etliche neue Elemente eingebaut hatte, die ihr alle gut gelangen. Am Sprung konnte sie mit ihrem Überschlag-Salto und 13,0 Punkten die Tageshöchstwertung erturnen, am Barren zeigte sie erstmals ihren neuen Abgang aus dem Stalder und am Boden neben dem Doppelsalto die schwierige Kombination aus 1,5 Schraube und Schraube vorwärts. Mit 46,5 Punkten stand am Ende fest, dass Marielle zu den fünf besten Turnerinnen der Altersklasse 12 und 13 gehört. Auf Grund dieser tollen Leistung wurde sie direkt nach dem Wettkampf von Bundesnachwuchstrainerin Claudia Schunk für den Juniorenländerkampf am kommenden Samstag in der Schweiz nominiert. Herzlichen Glückwunsch und eine gute Vorbereitung!!!

 

AK 12 aus dem Rudi-Seiter-Zentrum für Baden am Start: Marielle Billet, Alexandra Tcherniakhovski und Alisha Igüs mit Trainerin Anna-Lena Pfund

 

Alisha und Alexandra turnten beide ihre Drehungen am Barren fehlerfrei und konnten auch am Boden mit schönen Übungen und guten Punkten glänzen. Beide konnten über 40 Punkte erturnen und sicherten sich einen Platz im Mittelfeld.

 

Noemi Grießer ging am Sonntag nach ihrem guten Wettkampf beim Leverkusen-Cup in der Altersklasse 13-15 an den Start. Ihr Team stand am Ende auf dem 3.Platz und Noemi konnte viele Punkte für das Team beisteuern.

Fehlerfrei präsentierte sie ihre Übungen am Sprung, Balken und Boden. Am Barren zeigte Noemi erstmals im Wettkampf ein Flugelement. Den Jäger konnte sie erfolgreich hängen und hatte allen Grund zufrieden zu sein.

 

Danke auch an unsere Kampfrichterin Katja, die an diesem Wochenende viele Stunden am Kampfrichtertisch verbracht hat.

 




Erlebnis Turnfest: Deutsche Meisterschaften der besonderen Art ,03.-08.06.17

Die Bundeshauptstadt Berlin war im Turnrausch. Das Deutsche Turnfest zog viele Vereine und tausendeTurnbegeisterte in seinen Bann.

Daher waren auch die Deutschen Jugendmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften in der Max Schmeling Halle hervorragend besucht

 

Die zwei „Oldies“ der der KRK konnten in den Gerätefinals zwei Medaillen mit nachhause bringen. Pauline Tratz (TSV Rintheim), die den letzten Wettkampf vor ihrem Weggang in die USA hier in Deutschland turnte, konnte ihren Titel am Sprung erfolgreich verteidigen. Mit ihren zwei sauberen Sprüngen (13,866P.) verdrängte sie als letzte Starterin  Michelle Timm (SC Berlin, 13,466P.) noch auf Platz 2 und Amelie Föllinger (TV Haßloch, 13,300P.) auf Rang 3. „ Ich bin so glücklich, dass ich das geschafft habe. Ich wollte einfach meinen letzten Wettkampf hier gut abschließen. Und dass mir das vor einer so gewaltigen Kulisse, vor ausverkauftem Haus gelungen ist, freut mich total“, erzählte die 17-Jährige. Auch bei Leah Grießer (TG Neureut) konnte man in strahlende Augen schauen. Mit der Bronzemedaille dekoriert fiel ihr das nicht schwer. Denn im Stufenbarrenfinale (13,500 P.) musste sie nur die weltklasse Barrenturnerinnen Elisabeth Seitz (14,466P.) und Kim Bui (14,166P.) vorbeiziehen lassen. Technisch sauber und absolut überzeugend bot sie ihre Übung dar. Leah konstatierte „ Nachdem ich im Mehrkampf nicht fehlerfrei durchkam, wollte ich meine Chance unbedingt im Finale nutzen. Ich denke, ich kann wirklich zufrieden mit meiner Leistung sein.“  Denn auch im Mehrkampf wurde Leah sechste und das obwohl nicht alles perfekt lief. Im zweiten Gerätefinale wurde sie am Balken sechste. Auch Emma Höfele (TG Neureut), die ebenso wie ihre Trainingskameradin Isabelle Stingl (TSV Rintheim), das erste Jahr bei den Seniorinnen mitturnt, hat ihr persönliches Ziel erreicht: „ So insgeheim hatte ich gehofft, es unter die Top-Ten im Mehrkampf zu schaffen. Und das ist mir gelungen“.  Emma erreichte Platz 9 im Mehrkampf und gleich zwei Gerätefinals. Hier wurde sie an Sprung und Boden jeweils fünfte. Isabelle wurde 15.te und hatte am ersten Gerät, dem Balken, gleich zwei Stürze, die eine bessere Platzierung in der Endabrechnung nicht zuließen.  Cheftrainer Chris Lakeman und Sporltiche Leiterin Tatjana Bachmayer waren zufrieden und beeindruckt von der Kulisse „ So eine Stimmung und so eine Begeisterung für´s Turnen findet man selten. Es war wirklich sensationell wie die Zuschauer die Athleten gefeiert haben. Und dass unsere Mädels in zwei Finals noch auf dem Treppchen standen, war die Krönung.“ Und Chris Lakeman ergänzte „ Für mich waren es die ersten Deutschen Meisterschaften und gleich so ein Highlight in Berlin zu erleben hat mich schon beeindruckt. Ich bin absolut zufrieden, mit dem was meine Mädchen gezeigt haben.“

 

 

 

Einen Tag nach den Gerätefinals der Damen gab es bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Jungs aus KRK-Sicht noch ein Highlight. Lorenz Steckel (SSC Karlsruhe) sicherte sich den Vizemeistertitel in der AK 12. Nachdem er nach Beendigung der Pflicht noch auf Rang 4 lag, schob er sich im Kürwettkampf  nach dem vierten Gerät, dem Barren, bereits auf  den dritten Platz. Und mit einer grandiosen Bodenübung am Schluss, schaffte er noch den Sprung auf Platz 2. Mit insgesamt 119,775  Punkten konnte er noch seinen Kontrahenten Nicklas Eckhard (Homburg, 119,750 P.) abfangen. Der Stuttgarter Marc Plieninger siegte unangefochten mit 127,675 Punkten. Max Lerchl platzte fast vor Stolz „Ich kann das noch gar nicht fassen. Ich muss das erst einmal sacken lassen“, meinte er direkt nach dem Wettkampf. „Lorenz hat das wirklich  cool durchgezogen, obwohl der Start am Pauschenpferd nicht optimal war. Von Gerät zu Gerät hat er sich gesteigert“.  Der Erfolg für Max Lerchl vervollständigte sich durch Mika Sarochan und Nick Wolfinger (beide TV Nöttingen), die bei den Pokalwettkämpfen der AK 15/16 ebefalls mit Platz 2 und 3 auf dem Podium standen.

 

 

 

Bei den Juniorinnen der KRK fehlte so ein bisschen das Glück. Für die 12-Jährigen  Marielle Billet (VT Hagsfeld) und Alisha Igüs (TG Söllingen) waren es die ersten Deutschen Jugendmeisterschaften. Und das gleich bei einem Turnfest, das kann schon ein wenig Eindruck hinterlassen. So lief der Mehrkampf für die beiden nicht wie gewünscht, denn gerade Marielle hatte in den letzten Wochen sehr erfolgreiche Wettkämpfe geturnt. Sie erreichte im Mehrkampf den 8.Platz und im Stufenbarrenfinale  den undankbaren 4. Platz, ebenso wie Alisha, die sich im Bodenfinale wirklich toll präsentierte.  In der AK 13 kam Noemi Grießer (TG Neureut) auf einen guten 6. Platz und qualifizierte sich für das Balkenfinale, das sie mit dem 5.Platz abschloss.  Trainerin Anna-Lena Pfund war mit den Übungen in den Finals zufrieden und weiß, dass ihre Athletinnen auch beim nächsten Mehrkampf sicherlich wieder stabiler turnen werden.  Sidney Hayn (TV Knielingen), die verletzungsbedingt drei Monate pausieren musste, hat den Anschluss wiedergefunden und turnte sich im Mehrkampf  der AK 14 auf Rang 4. Hier siegte die überragende Emelie Petz (Backnang) mit über 6,5 Punkten Vorsprung vor Muriel Klumpp (Wiesental). Sie gewann auch alle Gerätefinals. Auch hier war das Glück nicht auf KRK-Seite, Sidney wurde mit einer tollen Übung im Bodenfinale Vierte und am Balken sechste.

 

Unbedingt erwähnt werden muss auch unsere Kampfrichterin Katja Eckhard, die über viele Tage ausdauernd an den Kampfrichtertischen saß und mit geschultem Auge die Übungen der Juniorinnen und Seniorinnen beurteilte.

 

Auch wenn nicht alles so verlief wie erhofft, ist und bleibt ein Deutsches Turnfest eine ganz besondere Erfahrung. Die  Atmosphäre in der Halle und der ganzen Stadt ist geprägt durch gut gelaunte Menschen jeden Alters, die sich und ihren Sport feiern. Und das haben auch die Jüngsten unserer Karlsruher Turnerinnen gefühlt. Daher: Berlin ist immer eine Reise wert!

Die KRK ist auf alle stolz die dabei waren und sich auf dieser beeindruckenden Turnplattform präsentiert haben.




Marielle Billet und Nathalie Ruf sind Baden-Württembergische Meisterinnen, 13.05.17

Marielle Billet war erfolgreichste Teilnehmerin für die KRK

Eine Woche nach den Jungs konnten auch die Mädchen bei Baden-Württembergischen Meisterschaften, die in diesem Jahr im Rahmen des Spieth Cups in Berkheim ausgetragen wurden, ihr Können unter Beweis stellen. Die Trainingsgruppe um Trainerin Anna-Lena Pfund erreichte mit 11 Treppchenplätzen, darunter 7 Goldmedaillen, ein tolles Ergebnis.

In der Altersklasse 12 dominierte Marielle Billet (VT Hagsfeld) das 23-köpfige Teilnehmerfeld und wurde Baden-Württembergische Meisterin im Mehrkampf, am Barren, Balken und Boden. Lediglich am Sprung musste sie sich mit dem 3.Platz zufrieden geben. Mit 45,1 Punkten konnte sie sich auch zum letzten Wochenende beim POYC steigern. Vor allem am Boden und Balken zeigte Marielle, dass sie ihre hochwertigen Übungen fehlerfrei präsentieren kann.

Alexandra Tcherniakhovski und Alisha Igüs zeigten erstmals im Wettkampf neben der halben auch die ganzen Drehungen am Barren und konnten somit ihre Ausgangswerte aufstocken. Am Boden sicherte sich Alisha den Vizetitel, Alexandra den 4.Platz.

In der Altersklasse 13 und 14 gingen Noemi Hein und Nathalie Ruf an den Start. Noemi Grießer musste leider passen, da sie sich beim Abschlusstraining beim Barrenabgang am Fuß verletzt hatte. Wir drücken die Daumen, dass sie bis in drei Wochen bei den DJM wieder fit ist.

Noemi Hein erwischte nicht ihren besten Tag und hatte noch einige Fehler im Wettkampf zu verzeichnen. Zum ersten Mal zeigte sie eine gebückten Yurchenko und einen Salto Aufgang am Balken. Ihre Trainingskollegin Nathalie Ruf hingegen hatte einen perfekten Wettkampfdurchlauf und wurde mit 43,6 Punkten verdient Baden-Württembergische Meisterin im Mehrkampf. Auch am Sprung und am Barren konnte sie die besten Wertungen des Tages erreichen. Am Balken und Boden reichte es zur Silbermedaille.

 

Nach fehlerfreiem Wettkampf ganz oben auf dem Treppchen: Nathalie Ruf vom TB Wilferdingen

Herzlichen Glückwunsch an alle Athleten. Für Anna-Lena und ihre Mädels geht es nun in den nächsten drei Wochen in die heiße Phase der Vorbereitung für die Deutschen Jugendmeisterschaften, die hoffentlich verletzungsfrei absolviert werden kann.




Nordbadische Nachwuchsbestenkämpfe in Mannheim, 01.04.17

Mit guten Leistungen konnte sich der KRK-Nachwuchs der Altersklassen 7-10 bei den Nordbadischen Bestenkämpfen in Mannheim präsentieren.

 

Die 7-jährigen Mädchen von Christine Lehner hatten ihren ersten großen Auftritt mit den neuen P-Übungen. Insgesamt 21 Kinder waren in dieser Altersklasse am Start. Sicher und souverän kam Lara Krüger (TG Söllingen) durch ihr Program und wurde am Ende verdient Nordbadische Meisterin. Lisa Bockius (TG Neureut) zeigte ebenfalls tolle Übungen und belegte den 7.Platz. In der Altersklasse turnten für die KRK außerdem Selma Bakar (TG Neureut), Fina Pakrac (TSV Wiesental), Jette Schröder, Zoey Nelson und Elisa Bader (alle SSC Karlsruhe).

In der Altersklasse 8 lieferten sich die Turnerinnen von Isabelle Zwirtz innerhalb ihrer Trainingsgruppe ein Kopf an Kopf rennen. Beste Turnerin der KRK-Riege war Meike Scheefer (MTV Karlsruhe) mit Platz 5. Mit einem sehr knappen Ergeniss folgten auf Platz 6-10 alle weiteren Turnerinnen der Gruppe: Selin Sari (SSC Karlsruhe), Filipa Baudendistl (TG Söllingen),Kaya Lau (TG Söllingen), Nisha Geistl (SSC Karlsruhe), und Madita Redecker (TG Söllingen).

 

Jahrgang 2008 präsentiert sich stolz mit Urkunden und mit Trainerin Isabelle Zwirtz

 

 

Maellys Alferi (Turnerschaft Durlach) beendete als beste KRK-Turnerin der Ak 9 den Wettkampf auf dem 4. Platz. Luisa Linder (TG Neureut), Valeria Koch (TG Söllingen) und Liliana Bratan (TV Gondelsheim) belegten Platz 8,9 und 10. Marta Bogdanovic (TG Söllingen) konnte wegen einer angebrochenen Rippe leider nicht am Wettkampf teilnehmen. Im Wettkampf der Alterklasse 9 turnten unsere 2 Turnerinnen des Jahrgangs 2007 mit, die normalerweiese in der AK 10 starten müsssten. In diesem Jahr ist es wegen der neu eingeführten P-Übungen durch eine neue Regelung möglich, in Ausnahmefällen eine Altersklasse jünger zu turnen. Lisa Krüger (TG Sllingen) hat diese Chnace genutzt und konnte sich den 3. Platz sichern. Anna Liv (TSV Untergrombach) wurde am Ende nach einem schönen Wettkampf 7.

 

 

Die Trainingsgruppe von Nina Dienemann freut sich auf die Badischen Bestenkämpfe in Heidelberg

 

Am 1. Mai geht es dann zum zweiten Wettkampf, den Badischen Meisterschaften. Wir drücken allen Turnerinnen die Daumen !




National-Team-Cup, 04.03.17

Ganz im Zeichen der beiden Senioren-«Frischlinge» Emma Höfele (TG Neureut) und Isabelle Stingl (TSV Rintheim) von der Kunstturn Region Karlsruhe stand am 04.März der National Team Cup (NTC) in Heilbronn. Dort traf , wie immer traditionell zum Jahresauftakt, die Nationalmannschaft auf eine Auswahl der Deutschen Turnliga (DTL) und den Mannschaftsmeister.
Dass beide am Ende in der DTL-Auswahl Platz drei belegten, war für die Debütantinnen eher zweitrangig. «Wie für Isabelle war es auch für mich der erster Wettkampf bei den Senioren», sagte Emma Höfele, die in ihrem Team mit 49,20 Punkten das zweitbeste Ergebnis hinter der Chemnitzerin Helene Schäfer einfuhr. «Sieht man mal von meinem kurzen Abstecher in die italienischen Serie A ab, war es auch mein Saisonauftakt», sagt sie. Zum ersten Mal zeigte Höfele auch ihren neuen Doppeltwist am Boden, hatte aber bei der Landung noch leichte Schwierigkeiten. «Beim nächsten Mal passt er», ist sie sich jedoch ganz sicher.
Stingl dagegen hatte Pech, als sie beim Warmmachen mit dem Fuß gegen den oberen Holm des Stufenbarrens knallte. Mit Schmerzen, Bluterguss und Tape kämpfte sie sich dennoch durch ihr Programm. «Ich wollte den Wettkampf unbedingt beenden. Also habe ich auf die Zähne gebissen weitergekämpft», sagte sie und lieferte an den restlichen drei Geräten eine gute Vorstellung ab.
Auch Leah Grießer (TG Neureut) und Pauline Tratz (TSV Rintheim) steuerten beim NTC je eine Übung bei. Während Grießer das Ergebnis der Nationalmannschaft (160,50) am Balken um 12,950 Punkte verbesserte, sicherte Pauline Tratz der DTL-Auswahl (148,15) mit ihrem Jurtschenko-Sprung 13,800 Zähler.




Erfolge bei den Badischen Mannschaftsmeisterschaften und beim Badenpokal in allen Altersklassen, 14.10.17

 

Im Nachwuchsbereich und auch bei den Junioren konnten die Turner der KRK wieder tolle Erfolge im Mannschaftswettkampf und auch in den Einzelwertungen erzielen.

 

In der Altersklasse 7 ging die Goldmedaille in der Mannschaftswertung mit 161,00 Punkten an die Jungs von der Kunstturnregion Karlsruhe. Sie ließen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Konkurrenz aus Baden hinter sich. Hier turnten Nico Baur, Fabian Kiefhaber, Sebastian Langefeld, Jonas Ritter und Adrian Zehender.  KRK-Neuzugang Sebastian konnte sich über die beste Einzelwertung (53,800P.) im Jahrgang 2010 freuen.

 

 

Dieser Wettkampf wurde im Doppeljahrgang ausgegetragen, d.h. in die Wertungen wurden auch die ein Jahr älteren Jungs des Jahrgangs 2009 gewertet. Zu unserem Bedauern. Denn die Übungen der 8-Jährigen sind sehr viel schwerer und dadurch die Wertungen nicht unbedingt vergleichbar. Daher ist der dritte Platz der 8-Jährigen KRK-ler mit  Lias Becker, Arne Schleusener, Nicholas Taylor und Jubal Weismann mit im Mannschaftswettkampf AK 7/8 eigentlich der zweite in der Altersklasse des Jahrgangs 2009(160,300 P.)…und das mit nur vier Zehntel hinter dem Team aus Herbolzheim(160,750 P.)

Mit einer herausragenden Leistung und einer erzielten Punktzahl von 57,500 Punkten gewann Nicholas Taylor den ersten Platz in der Einzelwertung der Altersklasse 7/8 und lag damit deutlich vor dem Zweitplatzierten. Auch die anderen drei Turner der AK 8 konnten ihre Leistungen versbessern und erzielten im gewerteten Doppeljahrgang Platz 9 (Lias Becker), Platz 16 (Arne Schleusener) und Platz 18 (Jubal Weismann) von insgesamt 35 Teilnehmern.

 

Und dann waren da noch die Youngsters der KRK, die mit ihren zarten 6 Jahren schon die Übungen der siebenjährigen turnten. Henry Saier, Dmitry Kozlov, David Burzew und Tom Anselm präsentierten die Übungen der AK7 mit erstaunlichen Präzision und Leidenschaft. Das Youngster- Team erturnte sich in der Summe starke 145,850 Pkt. „Mit dieser Vorstellung haben sie gezeigt, dass sie künftig  sicherlich das ein oder andere Wörtchen mitreden können“, meinte Cheftrainer Max Lerchl.

 

 

Insgesamt turnten sich 6 Turner von der Kunstturnregion Karlsruhe unter die TOP 10 des Badischen Nachwuchses.

 

Was für eine herausragende Leistung. „Mit diesem Nachwuchs werden wir in den kommenden Jahren bestimmt noch viel Freude haben“, so Max Lerchl, der mit den gezeigten Leistungen durchweg zufrieden war und mit seinem Trainerteam Ralf Langenfeld und Konstantin Weller motiviert weiterarbeiten wird.

 

Am Nachmittag traten als Mannschaft in der AK 13 - 18 Marvin Rauprich, Mika Sarochan, Nick Wolfinger und Carl Steckel an. Nach einem nervösen Start hatte sich die Mannschaft schnell gefangen, viele Übungen konnten fehlerfrei geturnt werden, wobei die Turner auch neue Elemente zeigten. Marvin turnte an den Reck das Flugelement Tkatchev und am Boden eine 3fach Schraube. Carl hatte am Barren mit seiner Kombi Diamidov – Riesen leider Pech. Auch die Mannschaften der KTG Heidelberg und des TSV Grötzingen zeigten gute Leistungen. Letztendlich fehlten der KRK Mannschaft nur 0,6 Punkte auf den 1. Platz, der an Heidelberg ging. Dieses Mal musste man sich mit Silber genügen.

In der Einzelwertung ging Marvin Rauprich als Gesamtsieger hervor und ist somit Sieger des Baden-Pokals in der AK 15 – 18. Mika landete auf dem 3. Platz und Nick ganz knapp dahinter auf dem undankbaren 4. Platz. Carl Steckel durfte sich in dem jüngeren Jahrgang der AK 13 – 14 die Bronze-Medaille umhängen lassen.

In der AK 11 /12 gingen mit zwei Einzelstartern Adrian Senger und Lorenz Steckel ins Rennen.  Nach einem gelungenen Wettkampf wurde Lorenz mit dem 1. Platz und damit mit als Baden Pokal Sieger belohnt. Adrian gelangte auf den 2. Platz.

 

 

Wir gratulieren den  kleinen und großen Männern aus dem Rudi-Seiter-Zentrum zu ihren erzielten Leistungen und wünschen ihrem Trainerteam und ihnen weiterhin viel Erfolg.