Termine Juli/August 2016

Wettkämpfe/Lehrgänge weiblich

09.07.

2.Olympiaquali, Frankfurt

09.07.

2.WK Regionalliga

10.07.

3.WK Bezirksklasse

12.-21.07.

Kaderlehrgang, Frankfurt

17.07.

2.Zicke-Zacke-Olympiade

22.-24.07.

Länderkampf, Chemnitz

25.-27.07.

Kaderlehrgang, Frankfurt

28.-31.07.

Landesturnfest, Ulm

28.07-22.08.

Olympische Spiele, Rio

29.08.-04.09.

Trainingslager, Italien

 

 

Wettkämpfe/Lehrgänge männlich

17.07.

3. Zicke-Zacke-Olympiade

 

 

Sonstiges

17.07.

Ahowauftritt Gartenfest TG Söllingen

24.07.

Das Fest/Auftritt Zicke-Zacke

 

Neuigkeiten

Olympia-Qualifikation Samstag den 9.7.2016 mit Leah, Pauli und Maike im Livestream
mehr?? Hier Klicken!!!


Bundestrainerin Koch überrascht Pauline Tratz mit Olympianominierung, 10.07.16

Karlsruhe (zik) –  Es ist Pauline Tratz vom TSV Rintheim, die am 30. Juli von Frankfurt aus die Reise mit der deutschen Turn-Nationalmannschaft zu den Olympischen Spielen antreten wird. Als Überbringerin der frohen Botschaft hatte kurz vor Sonntagmittag Bundestrainerin Ulla Koch persönlich zum Telefon gegriffen. «Ich hatte echt gar nicht damit gerechnet», räumte Tratz hinterher ein. Sie habe vielmehr eine Information über Platz sieben oder acht in der Qualifikationsliste erwartet, konnte sie doch ihren hochwertigen Jurtschenko-Sprung mit Doppelschraube bei der zweiten Qualifikation in Frankfurt gar nicht zeigen.

 

Foto: Bernhard Schwall, www.gymfan.de

 

 

Doch Bundestrainerin Ulla Koch hatte anderes zu verkünden. «Du bist die Sechste, die ich anrufe», habe die gesagt, worauf es selbst der selten um Worte verlegenen Pauline kurzfristig die Sprache verschlug. «Ich habe mir selbst bei diesen Worten noch nichts gedacht, weil ich es einfach nicht glauben konnte», erinnert sie sich. Aber Koch will für den Fall der Fälle offenbar auf Tratz ausgemachte Stärken an Sprung und Boden setzen. Anstatt auf die insgesamt an allen vier Geräten etwas stärkere, aber an den zwei gefragten eben in der Summe leicht schwächere Leah Grießer, nominierte sie daher die Rintheimerin.   

«Ich wusste ja, dass es sich zwischen uns beiden entscheiden konnte. Ich wusste auch, dass, egal wie es ausgeht, es hart für den anderen werden würde», sagt Tratz, an deren Haustür aber nur 45 Minuten später ihre Teamgefährtin Leah klingelte. Nachdem die gemeinsamen Tränen alle getrocknet waren, gönnten sich die beiden ehemaligen Konkurrentinnen um einen Olympiastartplatz einen gemeinsamen Nachmittag im Freibad. «Es ist genau das, was ich an Leah so sehr schätze. Dass sie trotz alledem zu mir gekommen ist und sich mit mir gefreut hat. Ich finde das einfach so toll, dass wir in Karlsruhe ein so tolles Team sind, dass wir die Olympiateilnahme als unseren gemeinsamen Riesenerfolg sehen, egal, wer es letztendlich geschafft hat. Ich bin einfach nur stolz, dass ich Teil einer unglaublichen Mannschaft sein darf», sagte Tratz.

Dass auf sie in Rio «nur» die Rolle als Ersatzturnerin fällt, spielt für Tratz daher auch keine große Rolle. «Für mich es schon krass, überhaupt bei Olympia mit dabei zu sein. Es wäre natürlich noch einmal einen Tacken besser, auch turnen zu dürfen. Aber diese Rolle schmälert den Erfolg auf keinen Fall», findet Tratz. Schließlich hatten auch die Teamgefährtinnen Leah bei der WM 2014 in Nanning und Maike Enderle beim Testevent in Rio 2016 bereits diese Rolle schon perfekt ausgefüllt.

Und auch Leah ist mit ihrem olympischen Traum im Reinen. «Wenn ich jetzt sagen würde, ich bin nicht enttäuscht, dann wäre ich keine Leistungssportlerin. Es sind die ein oder anderen Tränen geflossen, traurige für mich, aber auch Freudentränen für Pauli. Denn ich weiß, wie hart auch sie jeden Tag dafür gearbeitet hat», sagt sie. Wie Pauline, hebt auch sie den KRK-Teamgedanken aufs Schild: «Für mich ist das Wichtigste, dass wir es trotz Konkurrenzsituation im Training immer geschafft haben, den Weg in Richtung Olympia zusammenzugehen. Und das macht mich sehr zufrieden.»




Durchwachsener 2. Wettkampf in der Regionalliga, 10.07.2016

Ohne Routinier Lisa Krieger bestritt die TG Karlsruhe-Söllingen II in der Besetzung Stella Bruzzo, Nathalie Ruf, Sina Ühlin und den Youngsters Noemi Grießer und Noemi Hein in Backnang den zweiten Wettkampf der Regionalliga Mitte.

Nach gelungenem Auftakt eine Woche zuvor mit Platz 2 sollte das Ergebnis bestätigt werden. Mit den gezeigten Leistungen am Startgerät Sprung (49,8 P.) und sehr schönen Übungen an Barren (38,1 P.) sah es zunächst auch gut aus für das von Sophia Reinhard und Sascha Münker betreute Team.

Der Balken allerdings zeigte sich an diesem Tag wenig kooperativ, so dass viele große Wackler und Stürze und am Ende magere 37,10 Punkte zu Buche standen, was auch das schwächste Geräteergebnis im ganzen Teilnehmerfeld bedeutete.

So ging es am Boden vor allem um Schadensbegrenzung, was mit dem drittbesten Mannschaftsergebnis an diesem Gerät (43,9 P.) auch gelang. Die letztes Mal noch geschlagenen TSG Backnang und den KSV Hoheneck konnten allerdings nicht mehr erreicht werden, so dass am Ende ein 4. Platz für die TG Karlsruhe-Söllingen II erzielt werden konnte.

Nach der ersten Hälfte der Saison haben 3 Mannschaften 12 Wettkampfpunkte, was eine spannende zweite Saisonhälfte verspricht, die am 8.10. in Backnang beginnt und am 6.11. in Hoheneck beschlossen wird. Details unter http://www.deutsche-turnliga.de/Liga/Frauen/RegLMitte/

 

Sina Ühlin, Nathalie Ruf, Noemi Grießer, Noemi Hein und Stella Bruzzo




Gesamtsieg in der Bezirksklasse, 10.07.16

Julia Dieck, Luisa Grunert, Melissa Mall, Isabelle Baier, Emma Wecke, Annika Linder und Trainerin Katja Eckhard hoffen auf einen weiteren guten Wettkampf bei der Relegation zum Aufstieg

 

Am vergangenen Sonntag fand der Endkampf in der Bezirksklasse  der Staffel 2 statt.

Mit einer sehr guten Mannschaftsleistung erreichten Isabelle Baier, Julia Dieck, Melissa Mall, Annika Linder, Luisa Grunert und Emma Wecke den 2. Platz.

Zusätzlich zum Endkampfergebnis wurde außerdem das Gesamtergebnis der Ligasaison 2016 an diesem Sonntag bekannt gegeben. Vor dem Endkampf lagen die KRK-Mädels auf Tabellenplatz 1 und konnten diesen Platz auch verteidigen.

Strahlend und glücklich standen die 6 KRK-Turnerinnen als jüngste Mannschaft der Staffel am Ende verdient auf dem 1. Platz und durften den Pokal für den Staffelsieg entgegen nehmen.

Nun heißt es nochmal eine Woche konzentriert trainieren, bevor die Mädels am Sonntag, 17.Juli 2016 gemeinsam mit den Siegermannschaften der anderen Staffeln um den Aufstieg in die Bezirksliga turnen werden.

Hierfür wünschen wir ihnen ganz viel Glück!




Sidney Hayn bei 4-Motoren für Europa, 02.07.16

Die 12-jährige KRK-Turnerin Sidney Hayn (TV Knielingen) durfte mit der Baden-Württemergischen Auswahlmannschaft in Saint Vallier (Frau )beim traditionellen „4 Motoren für Europa“ – Wettkampf teilnehmen. Dieser Juniorenwettkampf wird in den 4 Disziplinen Trampolinturnen, Rhythmische Sportgymnastik (RSG) und Turnen männlich und weiblich unter den 4 Regionen Baden - Württemberg, Katalonien (ESP), Lombardei (ITA) und Rhone- Alpes (FRA) ausgetragen. Leider waren die Spanier in diesem Jahr nicht vertreten.

 

Hala Sidoui, Kim Ruoff, Sidney Hayn, Lilian Sager und Julia Plattenhardt erturnten den 1. Platz

 

 

Sidney zeigte einen guten Wettkampfdurchgang an allen Geräten und konnte so der Mannschaft wertvolle Punkte liefern, so dass die Mannschaft sich nach einemspannenden Wettkampf über den 1.Platz freuen konnte.




Carl Steckel: Tolle Leistung bei den Deutschen-Jugend-Meisterschaften, 01.-03.07.16

Ein langes Wochenende bei den Deutschen Jugendmeisterschaften ging nun für die Nachwuchselite Deutschlands vom 01.-03.07.2016 in der Nackartalsporthalle Wernau am Neckar zu Ende. Zahlreiche Turner aus allen Regionen Deutschlands in den Altersklassen 12-18 Jahren traten gegeneinander an.

 

Unser Carl Steckel ging für den SSC Karlsruhe in der AK 12 an den Start, um sich im Pflicht- und Kürdurchgang mit 23 Teilnehmern zu messen. Bereits der Auftakt am Samstag konnte Carl im Pflichtprogramm solide Leistungen abrufen und legte mit 52.80 Punkten auf Platz 5 eine gute Grundlage für den Wettkampf.

Siegerehrung: gleich bei der ersten Teilnahme ein Platz unter den besten sechs für Carl Steckel

 

Gestärkt vom Vortag und betreut vom Cheftrainer Max Lerchl ging es in der Kür an den Ringen ans erste Gerät. Mit einer sauberen Übung und einem Tsukahara als Abgangselement, zeigte Carl auch Mut zum Schwierigkeitsgrad und erturnte sich einen guten Start in den Wettkampfdurchgang.

An den nachfolgenden Geräte bewies Carl, dass er mit den Besten mithalten kann - Ohne Sturz und fokussiert absolviert er auch die neu erarbeiteten Abgänge am Barren und Reck und entlohnte sich und seine Trainer.

Auch an den wertungsstärksten Geräten Boden und Pauschenpferd zeigte Carl nicht nur gute Übungen, sondern turnte seine Elemente auf den Punkt. Vorallem am Pauschenpferd als letztes Gerät war Nervenstärke entscheidend. Angefeuert von den mitgereisten Angehörigen, zaubert der junge Turner nicht nur ein Lächeln und Erleichterung auf sein Gesicht, sondern auch 12,15 Punkte auf die Wertungstafel.

Mit einer Gesamtwertung aus Pflicht und Kür kamen insgesamt 120,80 Punkte zusammen und wir gratulieren unserem Carl zum Platz 4 und den tollen Leistungen!!!

 

Teamwork hat sich ausgezahlt: Carl mit Cheftrainer Max Lerchl (li), Hung Quang und Konstantin Weller

 

 

 

 




2. Olympia-Qualifikation Samstag den 9.7.2016 mit Leah, Pauli und Maike im Livestream

Die Qualifikation wird auf dem vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) gegründeten Internet-Sportkanal „Sportdeutschland.tv“ live übertragen.

 

In letzter Zeit wurden schon einige Turn-Events gesendet. Wer Interesse an Turnen im Fernsehen hat, kann sich bei Sportdeutschland.tv anmelden und sich über zukünftige Livestreams per Mail informieren lassen.

( http://sportdeutschland.tv/livestreams -> „Turnen“ eingeben -> ABONNIEREN )

 

Nehmt euch die 5 Minuten Zeit und meldet euch bei Sportdeutschland.tv an. Auch hier entscheidet das Interesse und die Quote über künftige Übertragungen.

 

P.S: Wer es noch schafft, seinen Laptop oder PC mit dem Fernseher zu verbinden, kann schon am Samstag die 2. Olympia Qualifikation mit unseren Turnerinnen wie gewohnt auf seinem Fernseher live miterleben. Wer zur Liveübertragung keine Zeit hat, kann die Sendung auch nachträglich noch anschauen.





TG Söllingen II startet in die Regionalliga-Saison mit Platz 2, 03.07.16

Am ersten Juliwochenende startete die Mannschaft TG Karlsruhe-Söllingen II in Hassloch in die Ligasaison 2016. Neben den bereits Regionalliga erfahrenen Turnerinnen Stella Bruzzo, Nathalie Ruf und Lisa Krieger gaben Noemi Grießer und Noemi Hein ihr Debüt in der Deutschen Turnliga.
Da Sina Ühlin und Zina Stutz verletzungsbedingt nicht zum Einsatz kamen, mussten alle Turnerinnen einen Vierkampf bestreiten.

 

Der KRK-Nachwuchs fügte sich bestens in das Regionalliga-Team ein



Die von Katja Eckhard und Sophia Reinhard betreute Mannschaft startete gut in den Wettkampf. Nathalie Ruf wurde für ihre tolle Balkenübung mit 11,05 Punkten belohnt und mit einem Mannschaftsergebnis von 41,45 Punkte wechselte man an den Boden. Hier zeigten beide Noemis schöne Doppelschrauben und Stella zeigte Ihren ersten Doppelsalto in einer Wettkampfübung. Noemi G. gelang die beste KRK-Übung und sie erhielt dafür 11,65 Punkte. Lisa blieb mit 11,6 Punkten nur unerheblich dahinter. Trotzdem mussten sich die Turnerinnen der KRK am Boden mit 1,5 Punkten der Mannschaft der KTV Rheinhessen-Pfalz geschlagen geben.
Eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigten die Mädchen am Sprung. Alle drei in die Wertung gekommenen Tsukaharas und der Yurchenko von Noemi H. erhielten einen Abzug zwischen 1,65 und 1,8 Punkten. Obwohl man der KTV Rheinhessen-Pfalz am Barren noch 0,15 Punkte abnehmen konnte, musste man die Führung, die man vor dem letzten Wechsel noch inne hatte im Gesamtergebnis mit 171,20 Punkten, an die Turnerinnen aus der Pfalz abgeben, die 172,45 Punkte erturnen konnten.
Beste Einzelturnerin war Noemi G. mit 43,05 Punkten auf Platz 4, gefolgt von Lisa Krieger mit 43,05 Punkten und Nathalie Ruf, die mit 42,85 Punkten Rang 6 belegte.

Bereits am nächsten Wochenende werden sich die Turnerinnen in Backnang erneut der Konkurrenz stellen.




Deutsche Meisterschaften: Ein "goldiger" Sprung für Pauline, 25./26.06.216

Die neue Deutsche Meisterin im  Mehrkampf  heißt Sophie Scheder. Mit sagenhaften 57,450 Punkten  konnte die Chemnitzerin den Titel der mehrfachen Mehrkampfsiegerin aus den Vorjahren, Elisabeth Seitz (MTV Stuttgart) „wegschnappen“. Auch „Eli“ konnte mit sehr starken 57,000 Punkten an allen Geräten überzeugen, genau wie die Drittplatzierte Pauline Schäfer. Sie brillierte im Mehrkampf insbesondere an Sprung und Boden, während Sophie und Elisabeth wieder einmal weltklasse Leistungen am Barren vorweisen konnten.

Bei dem Karlsruher Trio, Leah Grießer, Pauline Tratz und Maike Enderle, gab es am ersten Wettkampftag, dem Mehrkampf, Höhen und Tiefen. Mit einem strahlenden Gesicht und vier gelungenen Übungen konnte wieder einmal Leah Grießer (TG Neureut) unter Beweis stellen, dass sie zu den besten Mehrkämpferinnen in Deutschland gehört. Mit 55,200 Punkten erreichte sie eine neue persönliche Bestmarke und qualifizierte sich zudem für das sehr stark besetzte Barrenfinale  und das Finale am Boden. Im Gesamtklassement bedeutete das für die Neureuterin am Ende Platz 6 hinter Kim Bui (Platz 4) und Tabea Alt (Platz 5). „Ich bin sehr zufrieden mit meinem Wettkampf und bin glücklich, dass ich mich an allen vier Geräten fehlerfrei präsentieren konnte.“

Pauline (TSV Rintheim) und Maike (TSV Weingarten) hingegen mussten gleich beim Auftakt am Balken je einen Sturz hinnehmen. Am Boden lief es für Pauline dann bestens und sie qualifizierte sich als zweitbeste, hinter Pauline Schäfer, für das Finale. Maike, die nach langwieriger Verletzungspause bei der EM in Bern wieder so richtig in Schwung kam, setzte sich leider bei der letzten Bahn ihrer Bodenkür auf den Hosenboden. An Sprung und Barren zeigte Maike dennoch souveräne Übungen und verpasste ganz knapp das immens starke Barrenfinale.  Pauline zeigte am Sprung erstmals ihren Yurchenko mit Doppelschraube und konnte diesen auch stehen. Der Bann ist nun gebrochen! Mit einem zweiten gezeigten Sprung erreichte sie das Sprungfinale. Leider stürzte sie am Barren am Ende noch beim Abgang. Im Endergebnis bedeutete das für Pauline 52,700 Punkte und Platz 10 und für Maike mit 52,100 Punkten Rang 12.

 

 

 

Am Sonntag gab es dann eine Siegerlächeln im Gesicht von Pauline, nachdem sie im Sprungfinale die Goldmedaille vor den drei (!) Silbermedaillengewinnerinnen Tabea Alt, Antonia Alicke und Michelle Timm entgegennehmen durfte. „ Ich weiß, dass Tabea eine super Doppelschraube gesprungen ist, die sie leider nicht stehen konnte. Es hat daher ein wenig gedauert bis ich mich so richtig freuen konnte. Aber jetzt bin ich happy!“ Am Barren konnte Leah erneut überzeugen und landete punktgleich mit Lina Philipp auf dem fünften Platz. Zu stark ist momentan die Konkurrenz noch an diesem Gerät mit Sophie Scheder, Elisabeth Seitz, Kim Bui und Tabea Alt, um auf das Siegerpodest zu kommen. Beendet wurde der Tag am Boden: beide Mädchen aus Karlsruhe turnten stark. Für Pauline reichte es sogar für eine weitere Medaille. 14, 133 Punkte bedeuteten am Ende Platz drei  für die "Karlsuher Pauli"  hinter der "Chemnitzer Pauli "(14,333 P.) und Kim Bui (14.200 P.)

 

 

Da die Deutschen Meisterschaften gleichzeitig die 1.Olympiaqulifikation bedeuten, dürfen alle drei Mädchen zur 2. Olympiaquali am 9. Juli nach Frankfurt anreisen. Danach soll endgültig entschieden werden, wer zum Team gehört, das nach Rio fährt.

Wir gratulieren unseren Athletinnen und dem Trainerteam ganz herzlich und drücken für den 9. Juli die Daumen!




KRK erhält Auszeichnung für Talentförderung vom BSB, 10.06.16

 

Der BSB Nord hat am Freitagabend die Sieger des Vereinswettbewerbs „Talentförderung im Sport“ geehrt.

Zehn Vereine, darunter die KRK, erhielten  eine Auszeichnung für ihre exzellente Nachwuchsförderung im Leistungssport, vier Vereine erhielten den Anerkennungspreis der Jury.

„Die Auszeichnungsfeier spiegelt die Philosophie einer gelebten Anerkennungskultur im BSB Nord wider, deren Ziel es ist, überdurchschnittliche Leistungen mit Respekt und Wertschätzung zu begegnen, aber auch Impulse für eine zukunftsorientierte Sportentwicklung in den Vereinen zu setzen“, erläuterte BSB-Präsident Heinz Janalik in seiner Rede. Die Intention des Vereinswettbewerbs ist es, nicht einzelne Athleten zu ehren, sondern das Netzwerk aus Funktionären, Trainern und Sportlern, das Erfolge durch nachhaltige und durchdachte Konzepte ermöglicht. Als Unterstützung erhielten die zehn Siegervereine eine Förderung über je 3.000 Euro, die zweckgebunden der Nachwuchsarbeit in den Vereinen und Abteilungen zu Gute kommen müssen. Die Laudationes hielt BSB-Vizepräsident Claus-Peter Bach. (Textquelle: Badischer Sportbund)

 

Für die KRK nahmen der 2. Vorstand Joachim Erndwein, Trainerin Nina Dienemann sowie EM-Starterinnen Emma Höfele und Isabelle Stingl den Preis vom scheidenden BSB Präsidenten Heinz Janalik und Vizepräsident Claus-Peter Bach entgegen




Maike Enderle stark in in Bern, 02.- 04.06.16

 

Maike Enderle ist wieder auf dem besten Weg zurück zu ihrer alten Stärke. Mit ihren Teamkolleginnen Kim Bui (Stuttgart), Amelie Föllinger (Mannheim), Lina Philipp (Hannover) und Sarah Voss (Köln) erreichte die KRK-Turnerin vom TSV Weingarten das Teamfinale bei den Europameisterschaften. An zwei Geräten ging sie an den Start und konnte dort ihre Übungen fehlerfrei durchturnen. Sie stand am Balken den Twist-Salto und am Barren kam sie souverän durch ihre Übung. Mit 13.458 und 13.966 Punkten unterstrich sie ihren Weg zurück an die deutsche Spitze. Die wiedergenesene Kim Bui, mit 27 Jahren „Mutter der Kompanie“ war als einzige an allen vier Geräten am Start und zeigte einen starken Mehrkampf mit 55,731 Punkten. Sie sicherte sich mit einer starken Übung am Barren das Gerätefinale, ebenso wie die junge Amelie Föllinger, die sich mit ihrem temperamentvollen und anspruchsvollen Vortrag am Boden als sechste ins Finale turnte. Auch Sarah Voss strahlte, da sie das erste Mal im Wettkampf ihren Yurchenko mit Doppelschraube zeigen und auch stehen konnte.

Letztlich wurde die Qualifikation von den Britinnen gewonnen, knapp vor den Turnerinnen aus Russland und den eindrucksvoll auftretenden Schweizerinnen.

 

Amelie Föllinger, Maike Enderle, Sarah Voss, Lina Philipp und Kim Bui zeigten zufriedene Gesichter nach der Qualifikation

 

Am Freitag gingen dann nochmals die Juniorinnen an die Geräte: Emma Höfele hatte sich als elfte ebenso wie Helene Schäfer für das Mehrkampffinale qualifiziert. Sie zeigte wieder eindrucksvoll wie sie sich in den letzten Wochen gesteigert hat. Nur am Balken musste sie einen ungewollten Abgang hinnehmen. Trotzdem kann sie sehr sehr stolz auf sich sein, wie sie diese EM mit ihrem Bänderriss absolviert hat. Eine eindrucksvolle Vorstellung!

Im Teamfinale der Seniorinnen am Samstag konnten dann die Britinnen ihren ersten Platz von der Quali nicht verteidigen. Eventuell setzten sie sich selbst zu stark unter Druck und wollten ihre erste Team-Goldmedaille zu sehr. Sie zeigten Nerven und hatten ein paar zu viele Stürze hinnehmen müssen. Letztlich gewann Russland dann doch recht deutlich mit 175,212 Punkten vor den Mädchen von der Insel (170,312 P.). Für das tolle Publikum in Bern war es spannend bis zum Schluss, doch leider konnten auch die Gastgeberinnen ihren dritten Platz aus der Qualifikation nicht halten und mussten zusehen, wie die Französinnen die Bronzemedaille entgegennahmen.

Für die Mädchen mit dem Bundesadler war es am Ender der siebte Platz. Maike konnte sich im Vergleich zum Vorkampf am Barren noch um drei Zehntel steigern (14,200 P.), musste jedoch am Balken beim Spreiz-Spreiz das Gerät verlassen. Ebenso erging es Sarah Voss an diesem Gerät. Außerdem konnte sie am Sprung ihren Erfolg von der Quali leider nicht wiederholen. Nur Kim Bui zeigte erneut einen tollen Vierkampf und schraubte ihre Gesamtpunktzahl auf 56,031 Punkte. Auch die junge Lina Philipp steigerte sich im Vergleich zum Donnerstag nochmals und präsentierte unter anderem eine starke Barrenübung.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und der Bundestrainerin, die diesen jungen Athletinnen das Vertrauen geschenkt hat, um auf der ganz großen Bühne des Turnens Erfahrungen zu sammeln.

Und wir als KRK sind wieder einmal sehr stolz, dass in Bern drei Mädchen aus dem Rudi-Seiter-Zentrum dabei waren.

Glückwunsch an unsere Juniorinnen Emma Höfele und Isabelle Stingl, sowie an Maike Enderle. Nicht zu vergessen das Karlsruher Trainerteam Tatjana Bachmayer, Sascha Münker und Nina Dienemann!!!

 




Junioren EM: Emma beste deutsche Mehrkämpferin, 01.06.16

Strahlender kann ein Lächeln nicht ausfallen: die noch 14jährige Emma Höfele hat trotz aller Widrigkeiten einen phänomenalen Mehrkampf bei der Junioren EM in Bern geturnt.
 Mit 53,166 Punkten war sie beste Deutsche Mehrkämpferin und hat sich als elfte für das Mehrkampffinale am 3.Juni qualifiziert. Knapp hinter ihr, auf Platz 12,  wird auch Helene Schäfer im Finale der besten Mehrkämpferinnen antreten. Sie hat sich durch ihre starken Leistungen am Barren und Balken auch noch in die Gerätefinals geturnt.

Insgesamt landete das Junioren Team auf einem beachtlichen siebten Platz (159,365 P.). Stärkste Nation war Russland mit 168,179 Punkten, gefolgt von den Britinnen (163,912 P.) und den Turnerinnen aus Rumänien (163,678 P.).

 

Anudari Platow, Emma Höfele, Kristina Iltner, Isabelle Stingl und Helene Schäfer: Das Junioren-Team

 

 

Emma hatte es im Vorfeld nicht leicht. Bei den Vorbereitungen zur EM hatte sie sich vor ca. 10 Tagen einen Bänderriss zugezogen. Es war lange nicht klar, inwieweit sie ihren Fuß belasten könnte, bzw. ob sie überhaupt an ihrem ersten großen internationalen Meisterschaften dabei sein könnte. Ärzte und Phyisos gaben ihr Bestes und letztlich auch grünes Licht. Gut getapet und voller Willensstärke kämpfte sich die Neureuterin in kürzester Zeit zurück und legte einen wirklich tollen Wettkampf hin und das an allen vier Geräten. Auch KRK-Kameradin Isabelle Stingl kann mit ihrem Auftritt zufrieden sein. Gekonnt zeigte sie ihre starke Bodenübung und war hier beste Deutsche mit 13,166 Punkten. Auch am Sprung war ihre Yurchenko mit Schraube 13,800 Punkte wert. Leider griff sie jedoch am Barren beim Jägersalto daneben und musste auch bei der abschließenden Balkenübung das Gerät verlassen.

Dennoch sind die KRK-ler sehr sehr stolz auf ihre Mädchen und gratulieren beiden ganz herzlich! KRK Trainerin Nina Dienemann, die die Athletinnen betreut, hatte am Abend allen Grund zum Feiern. Und auch mitgereisten Fans und Eltern ließen am Abend noch das Vorzelt der Familie Höfele wackeln, als sie auf dem Campingpaltz in Bern die gelungene Vorstellung der Mädchen feierten.

Heute sind nun die Seniorinnen mit Maike Enderle am Start, die sowohl am Balken als auch am Barren am Start sein wird! Also wieder Daumen drücken.