Termine Februar 2019

Wettkämpfe/Lehrgänge weiblich

04.02.

Momentum Köln

17.-22.02.

O/P-Kaderlehrgang, Frankfurt

 

Wettkämpfe/Lehrgänge männlich

09.02.

D-Kaderlehrgang

10.-16.02.

P2/NW1-Kaderlehrgang

21.-23.02.

DTB-Kadertest

24.-28.02.

NW2-Kaderlehrgang

Neuigkeiten

Auswärtssieg! Starker Auftritt im neuen Outfit
mehr?? Hier Klicken!!!
Olympia-Qualifikation Samstag den 9.7.2016 mit Leah, Pauli und Maike im Livestream
mehr?? Hier Klicken!!!


Bei der EM fehlte das Glück, 12.04.19

Drei Stürze verhinderten eine Finalteilnahme für Leah Grießer bei den Europameisterschaften in Polen. Leider können sich weder Leah noch Trainerin Tatjana Bachmayer dieses Pech erklären.

 

„Alles lief bestens. Die Tage zuvor hatte Leah immer super trainiert. Auch das Einturnen vor dem Wettkampf lief perfekt. Aber was soll ich sagen, so ist Turnen…“.  Am Sprung lief alles nach Plan. Obwohl dies bekanntlich nicht Leahs bestes Gerät ist, konnte sie mit 13.033 Punkten zufrieden sein. Leider kam es aber dann am Barren und Balken zu Stürzen mit denen man nicht gerechnet hatte. „Ich kann es mir selbst nicht erklären, ich hatte eigentlich ein wirklich gutes Gefühl“, konstatierte eine mit dem Schicksal hadernde Leah. Der Boden, an dem die Neureuterin amtierende Deutsche Meisterin ist, lief ganz gut, aber eben auch nicht überragend.  Leider verpasste sie damit die Teilnahme am Mehrkampffinale.

 

Abschließend meint Taty Bachmayer „Dennoch behalten wir die EM nicht in schlechter Erinnerung. Es war eine tolle und gute Atmosphäre im Team und wir nehmen viele Anregungen und Impulse mit nachhause. Wir lassen den Kopf nicht hängen, sondern schauen jetzt nach vorne. Und das sehr motiviert“.

 

Lisa Zimmermann aus Chemnitz erreichte das Mehrkampffinale, das sie mit Rang 24 beenden konnte. Strahlende Siegerin des Mehrkampfes wurde die Französin Melanie de Jesus dos Santos. Pauline Schäfer hatte sich nach ihrer Qualifikation sicherlich ein bisschen mehr für das Balkenfinale erhofft. Leider verhinderte ein Sturz und kleine Unsicherheiten den Traum von einer Medaille und sie landete auf Rang 6. Alica Kinsella aus Großbritannien durfte sich als Balkeneuropameisterin feiern lassen.




3.Platz am Ende der ersten Oberliga-Saison, 13.04.19

 

 

Die junge KRK-Männermannschaft beendete ihre erste Oberligasaison mit einem guten 3.Platz!

 Nach fünf Wettkämpfen mit jeweils einem Gegner, die nach dem Score-System bewertet werden, trafen sich in Löffingen alle sechs Mannschaften zu einem Wettkampffinale. Alle Wertungen werden zusammengezählt und so der Sieger des Wettkampftages ermittelt.

Der Tabellenführer Hegau-Bodensee konnte sich auch beim Finale gegen den Rivalen Kirchheim durchsetzen, wenn auch recht knapp (272,750 gegen 272,650). Dritter des Tages wurde der TV Neckarau, die die Karlsruher noch die Woche davor besiegt hatten. Die Jungs von Mannschaftsführer Marvin Rauprich und Neu-Coach József Csácky reihten sich auf Rang vier ein. Besonders beeindruckend war der Boden, den die KRK-ler mit der höchsten Punktzahl gewinnen konnten. Sehr stark präsentierten sich hier Julius Riedel (12,80P.) und Lorenz Steckel (12,15P.). Auch am Reck konnte man im Vergleich zu den Gegnern recht gut punkten, und das obwohl man auch einen Absteiger hinnehmen musste.

Wir gratulieren dem Team zum 3.Platz im Gesamtklassement und sind sicher, dass das es im nächsten Jahr wieder spannende Wettkämpfe geben wird. Luft nach oben ist auf alle Fälle noch…

Ein Dank an dieser Stelle auch an die KRK-Liga Organisatoren Frank Lautenschläger, Heiko Maurer und Kampfrichter Mathias Linder!




KRK-Nachwuchs präsentiert sich bei den Baden-Open, Herbolzheim 14.04.19

 

Das KRK-Nachwuchsteam präsentiert sich bei den Baden Open

 

Die Baden-Open, in diesem Jahr von Herbolzheim ausgerichtet, sollten für die Mädchen der Altersklassen 7 bis 11 dazu dienen, die neuen Übungen des jeweiligen P-Stufenprogramms zum ersten Mal in der Saison auf der Wettkampffläche auszuprobieren.

 

Noch früh im laufenden Turnjahr sind die Übungen noch im Aufbau und dementsprechend aufgeregt waren die Mädchen im Vorfeld.

Die jüngsten Mädchen der Altersklasse 7, die von Goneta Dervisholli trainiert werden, stiegen am Boden ein und zeigten, dass sie sich toll vorbereitet hatten: Lene Keibel vom SSC Karlsruhe konnte hier die höchste Wertung des Tages erreichen. Beste KRK Turnerin in der Endabrechnung an diesem Tag war Lea Kosover, die sich auf Rang 5 vor Lyn Elmer (beide SSC Karlsruhe) einreihte. Melina Buchfink (TG Söllingen) konnte drei starke Geräte zeigen, hatte aber Pech am Balken und wurde 10. Die erst 5-jährige Clara Schwertner (TG Eggenstein), die bereits bei den um ein Jahr älteren Mädchen mitturnte, erreichte einen tollen 13.Platz und konnte im großen Teilnehmerfeld etliche ältere Mädchen hinter sich lassen.

 

 

Liv Baudendistel (SSC Karlsruhe) hatte in der Altersklasse 8 einen tollen Tag erwischt und konnte mit vier starken Übungen einen Pokal für den 3.Platz entgegennehmen. Ihre Trainingskollegin Jana Kunz (TV Huchenfeld) wurde ein Handstand am Balken zum Verhängnis. Noch vor dem letzten Gerät mit tollen Leistungen auf Treppchenkurs, verschenkte sie durch einen Stutz wertvolle Punkte und wurde am Ende 5. Alexandra Kobitskaya und Veronika Salomatina kamen auf die Plätze 12 und 16. Trainerin Isabelle Zwirtz musste leider auf Viktoria Steinbrunn (TV Huchenfeld) verzichten, die noch eine Scharlach Erkrankung auszukurieren hatte.

 

 

In der Altersklasse 9 zeigten Lara Krüger (TG Söllingen), Luisa Groeschl (TG Neureut), Emma Schönig und Jette Schröder (SSC Karlsruhe), dass in diesem Jahr mit ihnen zu rechnen ist. Lara gelang an diesem Tag die beste Sprungwertung des Tages und mit einer tollen Balkenübung auch hier der Höchstwert in dieser Altersklasse. Am Ende erreichte sie einen tollen 4.Platz. Luisa überzeugte vor allem am Boden eine dynamische Übung mit vollem Ausgangswert, Emma konnte sich am Sprung beweisen und Jette zeigte am Boden, wieviel sie im letzten halben Jahr zugelegt hat. Justine Mattern, die die Mädchen trainiert, kann auf diesen Ergebnissen aufbauen.

 

 

In der Altersklasse 10 und 11 waren durch den zeitgleich gelegten Bundeskaderlehrgang in Frankfurt nur wenige Mädchen am Start. Für Filipa Baudendistel (SSC Karlsruhe) und Liliana Bratan (TV Gondelsheim) ging es vor allem darum, neue Elemente auszuprobieren und sich mit dem Programm anzufreunden. Am Ende reichte es für beide für einen 2.Platz.

 

 

Beim Spieth-Cup in drei Wochen werden die Mädchen erneut ihre Übungen präsentieren können. Bis dahin bleibt Zeit an der Stabilität und Ausführung zu arbeiten.

Danke auch an Steffanie Bratan, die als Kamprichterin dabei war, aber auch im Vorfeld die Gruppe mit ihrem Kamprichter-Know-How unterstützte, Katrin Acker, die als Trainingshelferin in allen Gruppen wertvolle Arbeit leistet und der Cheftrainerin des Nachwuchses, Anna-Lena Pfund, bei der die Fäden der kompletten Nachwuchsabteilung zusammenlaufen.




EM: Start der Damen in Stettin, 11.04.19

Nachdem gestern die Herren bei der EM in Polen ihren Qualifikationstag hatten, gehen heute die Damen an den Start.

Leah Grießer, die erstmals gemeinsam mit ihrer langjährigen Heimtrainerin Taty Bachmayer bei einem Großereignis dabei ist, wird an allen vier Geräten antreten. „Das Podiumtraining lief gut. Ich freue mich, dass es jetzt endlich losgeht“, verrät die Neureuterin. „Ich möchte einfach einen guten Wettkampf turnen und dann werde ich weiter sehen“.  Mit dem Mehrkampffinale liebäugelt Trainerin Tatjana Bachmayer schon. „Das kann gut drin sein, wenn sie ihre Übungen wie im Training präsentieren kann. Leah ist gut drauf und hat toll trainiert. Inzwischen konnte sie  international auch schon etliche Erfahrungen sammeln.  Sie kann mit dem ganzen Durmherum und der Nervosität ganz gut umgehen.“

 

Freuen sich, dass es endlich losgeht: Leah Grießer und Taty Bachmayer

 

Die KRK-Family mit EM-Ersatzturnerin Isabelle Stingl und Cheftrainer Chris Lakeman drückt Leah und den anderen deutschen Starterinnen Pauline Schäfer, Emelie Petz und Lisa Zimmermann  die Daumen.

Bestimmt werden Viele den Livestream zur EM verfolgen. Auch interessiert? Dann schauen unter:

https://www.dtb.de/index.php?id=2212&no_cache=1

 

Leah und Pauline starten in Subdivision 2 (ab 13.30 Uhr) und Lisa und Emelie in Subdivision 3 (ab16.00 Uhr) !

 




Erneuter Erfolg der KRK-Jungs, Neckarau 07.04.19

Am fünften Wettkampftag reiste die Oberliga Mannschaft nach Neckarau, um sich mit dem Tabellenverfolger zu messen.  Mit einem tollen Start am Boden setzte sich das junge Team zu Anfang ab und führte zur Halbzeit mit 27:12 Punkten. Nach dem vierten Gerät (Sprung) wurde es allerdings wieder enger, da Neckarau mit sauberen Sprüngen das Gerät gewann. Aber die tollen und hochklassigen Reckübungen ließen dann keinen Zweifel, dass die KRK-Mannen als Sieger aus der Kurpfalz heimkehren würden. Mit 42:25 Punkten konnte man auch diesen Wettkampftag gewinnen. In der Tabelle rangieren die KRK-Recken auf Rang 3.

Herzlichen Glückwunsch ans Team, an Mannschaftsführer Marvin und Trainer Jòzsef, sowie ein herzliches Dankeschön an unsere Kampfrichter Matthias Linder und Frank Lautenschläger.

 

Nun drücken wir die Daumen für das Ligafinale in Löffingen am 13.04. (Start 18.00 Uhr Oberliga/Verbandsliga, Schulzentrum)




Höhen und Tiefen beim Baden-Cup, 06.04.19

 

 

Sechs Turnerinnen der Ligagruppe der KRK nahmen am höchsten badischen Wettkampf der LK1 in Gengenbach teil. Luisa Grunert, Giulia Saier, Lisa Krüger und Emma Wecke starteten in der Altersklasse 12/13, wobei es für Luisa und Lisa eine Premiere war bei diesem Wettkampf zu turnen. Beide konnten durch nahezu fehlerfreie Übungen ihr Können unter Beweis stellen und belegten am Ende Platz 9 (Luisa) und Platz 7 (Lisa). Emma Wecke, die schon die komplette Oberligasaison durch einen Vierkampf geturnt hatte, ging leicht geschwächt in den Wettkampf und musste leider Stürze an mehreren Geräten hinnehmen. Dennoch konnte sie bei der Siegerehrung einen sensationellen 4. Platz in diesem starken Teilnehmerfeld belegen. Bei Giulia Saier hingegen gelangen an diesem Tag alle Übungen und so stand sie am Ende des Wettkampfes strahlend als Siegerin mit knapp 1 Punkt Vorsprung ganz oben auf dem Treppchen. Besonders glücklich machte sie hierbei ihre neue Barrenübung mit freier Felge in den Handstand. Mit diesem Sieg qualifizierte sie sich außerdem für den national ausgeschriebenen Deutschland Cup.

In der Altersklasse 14/15 turnten Melissa Mall und Isabelle Baier. Isabell turnte so wie Emma in der kompletten Oberligasaison einen Vierkampf. So steckten auch ihr die vergangenen Wochen noch in den Knochen und sie kam nicht ganz fehlerfrei durch den Wettkampf. Doch aus sie belegte am Ende einen hervorragenden 4. Platz. Für Melissa hingegen, die aufgrund der anstehenden Konfirmation sein Monaten nur an 2 Tagen in der Woche am Training teilnehmen kann und damit anhaltend gegen den Trainingsrückstand ankämpfen muss, sollte dieser Wettkampf eine Belohnung für ihr Durchhaltevermögen werden: Sie musste nur am Balken 1mal das Gerät verlassen und glänzte durchweg durch saubere und ausdrucksstarke Übungen und konnte es bei der Siegerehrung selbst kaum glauben, als sie auf dem 2.Platz landete. Dadurch qualifizierte auch sie sich für den Deutschland Cup, bei dem sie nochmal ihre Übungen der nationalen Konkurrenz präsentieren darf.

Ein großer Dank geht an die Trainerinnen Katja Eckhard, Zina Stutz und Sina Schansker, die die Mädels im täglichen Training auf den Wettkampf vorbereitet haben.

Jetzt heißt es Daumen drücken für Giulia und Melissa und viel Spaß & Erfolg beim Deutschlandcup am 4. Mai in Hösbach.




Schwierige Oberligasaison mit Happy End, 31.03.19

 

Die WKG TG Karlsruhe-Söllingen ging 2019 mit einer jungen neu formierten Oberliga Mannschaft an den Start. Friederike Vorberg und Olivia Hobbie aus der vergangenen Saison standen neben den Abi-Vorbereitungen nur an einzelnen Wettkämpfen zur Verfügung und so rückte der Nachwuchs der KRK weiter in den Vordergrund. Neben Maellys Alferi und Isabelle Baier, die im letzten Jahr schon fester Bestandteil der Oberliga Mannschaft waren, gingen Leonie Erdel, Melissa Mall, Emma Wecke und Giulia Saier an den Start. Anna-Liv Jonsson konnte wegen einer Fußverletzung leider erst zum Ende der Saison ins Wettkampfgeschehen eingreifen.

Gleich beim ersten Wettkampf gegen die vermeintlich stärksten Mannschaften im Teilnehmerfeld, wurde klar, dass es keine leichte Aufgabe werden würde, den Klassenhalt in der Oberliga zu sichern. Hierbei zeigten Olivia Hobbie und Frieda Vorberg gute Leistungen am Sprung und Boden.  Isabelle Baier und Giulia Saier turnten bei allen Wettkämpfen einen Vierkampf und legten dadurch ein gutes Fundament für die Mannschaft. Besonders hervorzuheben ist hierbei, dass die beiden in der aktuellen Saison zum ersten Mal einen Tsukahara am Sprung zeigten und sich damit einen kleinen Traum erfüllten. Melissa Mall und Emma Wecke stachen vor allem durch ihre ausdrucksstarken Übungen am Balken & Boden hervor, steuerten aber auch an den anderen Geräten wertvolle Punkte bei. Maellys Alferie, die Jüngste im Bunde, erntete mehrfach für ihre Barrenübung die Tageshöchstwertung und beeindruckte mit ihrem freien Rad auf dem Schwebebalken. Anna-Liv Jonnson ergänzte die Mannschaft genau zum richtigen Zeitpunkt: Sowohl beim Rückrunden Wettkampf, also auch beim Relegationswettkampf fehlten Turnerinnen der Stammmannschaft und so profitierte die Mannschaft umso mehr von ihren hohen Wertungen am Barren & Balken. Nicht zu vergessen ist außerdem Luisa Grunert: als Verletzungssorgen und Krankheitsausfälle in der Mannschaft am größten waren, sprang sie kurzfristig ein und stockte innerhalb einer Woche ihre Übungen auf, um so die Mannschaft unterstützen zu können.

Obwohl alle Mädels durchweg hochwertige Übungen auch meist fehlerfrei zeigten, gab es zu hohe Abzüge in der Ausführung, so dass die gegnerischen Mannschaften der KRK Riege keine Chance auf vordere Platzierungen ließen. Doch Aufgeben war keine Option, und so wurde im Training vor dem Rückrunden-Wettkampf sehr intensiv an der Ausführung der Übungen gefeilt.

Durch das disziplinierte Training und den tollen Zusammenhalt in der Mannschaft erreichten die Mädels am Ende der Saison noch einen erstaunlichen 6.Platz. So konnten Sie sich für den Relegationswettkampf qualifizieren und hier gelang den Mädchen eine Meisterleistung: Sie turnten als Mannschaft zahlreiche fehlerfreie, ausdrucksstarke und gespannte Übungen und erreichten am Ende den 1.Platz, sodass der Verbleib in der Oberliga gesichert werden konnten.

Ein großer Dank gilt den Trainerinnen sowie den Kampfrichterinnen und den mitgereisten Fans, die die Mannschaft stets unterstützte.




Zwei Pyramiden für die KRK beim Sportlerball, 30.03.19

Sportlerin des Jahres 2018: Leah Grießer

 

Leah Grießer durfte  beim 33.ten Karlsruher Sportlerball von Bürgermeister Lenz die goldene Pyramide entgegennehmen.

Für ihre Leistungen des Jahres 2018 wurde sie zur Sportlerin des Jahres gewählt. Ein großer Moment für die 20 Jährige, wenn man bedenkt, dass sie sich nach dem Abitur 2017 eine Auszeit gönnte und nicht genau wusste wohin die REise gehen würde. Aber das Medizinstudium brachte auch den Spaß an "ihrer" Sportart zuück. Und mit der Zufriedenheit stellte sich auch der Erfolg ein. Deutsche Meisterin am Boden und Platz 6 mit der Deutschen Nationalmannschaft bei der WM waren sicherlich die herausragenden Ergebnisse des vergangenen Jahres. Platz 2 und 3 belegten bei der Sportlerwahl die Kanutinnen Sarah Brüßler und Sophie Koch.

Auch das Bundesligateam der KRK (Team TG Karlsruhe-Söllingen) durfte eine Pyramide mit ins Rudi-Seiter-Zentrum nehmen. Es war zwar nicht die goldene, die es für Platz 1 gibt, aber eine blaue Keramikpyramide für Platz 3. Kurios in diesem Jahr, es gab ein weiteres Team auf diesem Rang, nämlich die Damenmannschaft des Budo-Clubs Karlsruhe.

 

Für die erneute Vizemeisterschaft wurde die Bundesligamannschaft mit dem 3.Platz geehrt

 

Mannschaft des Jahres wurde das Basketballteam der PSK Lions und der Viererkajak der Damen (Rheinbrüder) belegte Platz 2.

Wir gratulieren unseren Athletinnen und dem Trainerteam zu diesem erfolgreichen Abschneiden und der Anerkennung.




Weltcup Birmingham: eine gigantische Show! 23.03.19

Große Wettkämpfe haben im Allgemeinen strikte Regeln, wie genau der Ablauf zu erfolgen hat. Umso mehr war Leah, die nun schon sehr viele internationale Events im Turnen erlebt hat, überrascht, wie so anders dieser Weltcup in Birmingham war. Erstmalig durfte sie mit ihrer langjährigen Trainerin Tatjana zu einem internationalen Event reisen. Nicht nur, dass hochklassiges Turnen geboten wurde, nein, es war etwas ganz Besonderes, da aus diesem Wettkampf ein richtiges Event mit gigantischer Show gemacht wurde.  Das war nicht nur für die Zuschauer ein Highlight, sondern auch für alle Teilnehmerinnen.

 

 

 

Der Weltcup war stark besetzt. Turnerinnen aus USA, Brasilien, China, Japan, Canada, Frankreich, Großbritannien und Russland waren vertreten, u.a. zweifache  Olympiasiegerin am Barren und Weltmeisterin im Mehrkampf Aliya Mustafina und die amtierende britische Meisterin Elissa Downie. Der Ausrichter zauberte für die Athletinnen eine tolle Show. Neben Livemusik, Lichtershow und Feuerwerk turnten die Turnerinnen auf Podium, das in einer abgedunkelten Halle mit einem Spot in Szene gesetzt wurde. So bekam jede Turnerin, in der sehr gut besuchten Arena, ihren unvergesslichen Auftritt. Bedingungen, die einmalig, aber natürlich auch aufregend sind. So zeigten auch erfahrene Turnerinnen wie Mustafina und Downie Nerven und kamen nicht fehlerfrei durch ihr Programm. Auch Leah musste am Balken einen Sturz hinnehmen, turnte sich aber im Gesamtklassement auf einen tollen 6. Platz und kann damit sehr zufrieden sein. Im anschließenden Empfang fand sich auch noch die Gelegenheit zum intensiven Austausch mit Turnerinnen und Trainern, was einen gelungen Wettkampftag abrundete.

 

Diese Eindrücke hier in Zeilen zu verfassen ist unheimlich schwierig, Gänsehautfeeling pur! Neben einem unvergesslichen Erlebnis war dieser Weltcup auch noch einmal eine hervorragende Generalprobe für die bevorstehende Europameisterschaft, die in 14 Tagen mit Leah in Polen stattfinden wird.




KRK - sucht Trainer

Die Kunstturn Region Karlsruhe sucht für seine Abteilung Zicke-Zacke eine/n Trainer/in 

Du bist ehrgeizig mit Zielen, hast eine Ausbildung als Sport und Gymnastiklehrer/in  oder als Erzieher/in und suchst eine  

Herausforderung als Trainer/in?? 

Neugierig?? Dann meldet DICH bei uns…..

 

Es besteht die Möglichkeit im Anstellungsverhältnis oder als Minijobber mitzuwirken.

Neugierig?? Dann meldet DICH bei uns…..