Termine Februar 2019

Wettkämpfe/Lehrgänge weiblich

04.02.

Momentum Köln

17.-22.02.

O/P-Kaderlehrgang, Frankfurt

 

Wettkämpfe/Lehrgänge männlich

09.02.

D-Kaderlehrgang

10.-16.02.

P2/NW1-Kaderlehrgang

21.-23.02.

DTB-Kadertest

24.-28.02.

NW2-Kaderlehrgang

Neuigkeiten

Auswärtssieg! Starker Auftritt im neuen Outfit
mehr?? Hier Klicken!!!
Olympia-Qualifikation Samstag den 9.7.2016 mit Leah, Pauli und Maike im Livestream
mehr?? Hier Klicken!!!


2. WM-Quali der Damen in Worms, 07.09.19

Turnteam Deutschland in Worms zu Gast: Länderkampf gegen Frankreich, Belgien und einem Mixteam

 

 

 

Die zweite Quali für die begehrten WM-Tickets fand am Samstag in Worms statt. Die Favoritinnen Seitz, Bui, Petz, Scheder, Voss und Schäfer starteten im Team Deutschland, während die beiden Karlsruherinnen Grießer und Stingl zusammen mit der Chemnitzerin Lisa Zimmermann aufgrund der Vorergebnisse für das Mixteam nominiert wurden. Auch nach diesem Wettkampf konnten die 3 keine aus ihrer Favoritenrolle verdrängen, auch wenn sie die ein oder anderen Akzente setzen konnten. Die Rintheimerin Isabelle zeigte erneut einen starken Auftritt und turnte einen fehlerfreien Wettkampf. Leider fehlt ihr noch die ein oder andere Schwierigkeit, um weiter vorne mitmischen zu können. Das wird nun die Aufgabe der nächsten Monate sein, die D-Note zu erhöhen, um in Zukunft konkurrenzfähiger zu sein. Dennoch darf Isabelle sehr stolz darauf sein, zu den Top 9 in dieser Saison zu zählen. Ihre Vereinskameradin Leah Grießer, die schon im vergangen Jahr das WM-Team verstärkte, hatte in den vergangen Wochen Probleme mit dem Schleimbeutel in ihrem Knie. Immer wieder musste man die Belastungen so anpassen, dass das Knie keine „Zicken“ machte. So ganz in Hochform ist die Neureuterin dadurch nicht gekommen. Ein Sturz am Boden bei der letzen Bahn, nahm ihre Hoffnung auf einen Platz im Team. Freuen darf sich Leah aber über eine permanente Steigerung und Festigung ihrer Balkenleistung. Auch wenn es dieses Mal nicht für ein Ticket für die Heim-WM reicht, ist die KRK sehr stolz ihre beiden Schützlinge so weit gebracht zu haben. Glückwunsch an Isabelle und Leah!

Ein weiterer Glückwunsch geht an das Team Deutschland 🇩🇪, das sich gegen Frankreich, Belgien und dem Mixteam durchsetzen konnte und in Worms auf das Siegertreppchen steigen durfte. Wer am Ende in Stuttgart aus Team 1 wirklich am Start ist, wird der DTB am Donnerstag offiziell verkünden.




Toller Auftritt von Leah Grießer und Isabelle Stingl bei der 1. WM-Quali, Stuttgart 24.08.19

Während der eine Teil der KRK-Athletinnen gerade den Muskelkater nach Trainingsbeginn der Sommerferien spürt, laufen ihre Vereinskolleginnen Leah und Isabelle zur Höchstform auf, denn für die beiden KRK-Schützlinge geht es um ein Ticket für die Heim-WM in Stuttgart. Beide wissen, dass dieses Ticket sehr schwer zu greifen ist, aber unversucht möchten die beiden es nicht lassen. Schon bei den Deutschen Meisterschaften setzten beide schöne Akzente und qualifizierten sich für die erste Runde des Qualifikationsprozesses. Am vergangen Wochenende traten die jungen Damen dann in der Scharrena in Stuttgart gegen weitere 7 Turnerinnen an, wobei die Deutsche Meisterin Sarah Voss und Olympia-Bronzemedaillengewinnerin am Stufenbarren Sophie Scheder in dieser Runde fehlten und verletzungsbedingt pausierten.

 

Isabelle Stingl am Boden mit ihrer neuen aussdrucksstarken Übung

 

Beide KRK-Athletinnen turnten einen fehlerfreien Wettkampf, wobei Isabelle einen ihrer besten Wettkämpfe überhaupt ablieferte. Besonders hervorzuheben ist ihre sicher geturnte Balkenübung und ihre neu choreografierte Bodenübung, die sie excellent darbot. Leah ist nach der Schleimbeutelentzündung im Knie noch nicht ganz in Bestform, doch auch sie zeigte einen fehlerfreien Wettkampf und platzierte sich vor Isabelle auf Rang 5.

 

Feherfrei durch die Barrenübung: Leah Grießer

 

Beide qualifizierten sich in die zweite Runde und dürfen am 7.9. in Worms beim Länderkampf in den deutschen Farben turnen. Viel Erfolg für die weitere Vorbereitung und die besten Wünsche für die bisher gezeigten tollen Leistungen.




Die Finals in Berlin 2019 - Sportwochenende der Superlative: Grießer holt Bronze, 03./04.08.19

Die KR Karlsruhe war bei den Finals - Berlin 2019 mit Leah Grießer (TG Neureut) und Isabelle Stingl (TSV Rintheim) vertreten. Mehr als 3300 Sportler kämpften am vergangen Wochenende in der Hauptstadt um 202 Entscheidungen. 10 Deutsche Meisterschaften waren in Berlin vereint.

 

 

Hinter Leah liegt eine lange Saison (EM im Frühjahr), die nicht ganz problemlos wegzustecken war. Eine Schleimbeutelentzündung im Knie erschwerte die Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften. Aber mit einer gut durchdachten Belastungssteuerung und Physio bekam es das Team um Leah hin, sie in einen wettkampffähigen Zustand zu bringen und so reiste Leah mit ihrer Trainingskameradin Isabelle und dem Trainerteam Tatjana Bachmayer und Chris Lakeman zu den Deutschen Meisterschaften.

 

Isabelle überzeugte beim Mehrkampf mit einem Yurchenko mit 1 1/2 Schraube und einem Überschlag Salto vorwärts am Sprung, der ihr auch das Ticket für das Sprungfinale sicherte. Auch am Balken zeigte die 18 jährige einen tollen und sicheren Vortrag und wurde auch dafür mit einer Finalteilnahme belohnt. Die Rintheimerin turnte sich im Mehrkampf auf einen tollen achten Platz, was für sie bislang das beste Ergebnis bei DM war.

 

Trotz Trainingsrückstand gelang es Leah einen tollen Wettkampf zu turnen. Sie musste nur einen Sturz am Barren hinnehmen, was am Ende im Gesamtklassement Rang 7 für die Neureuterin bedeutete. (1. Voss, 2. Bui, 3. Scheeder, 4. Petz, 5. Seitz, 6. Schäfer). Aber auch Leah konnte sich mit einer gelungenen Übung für das Balkenfinale qualifizieren und am Boden platzierte sie sich auf Rang 7 als erste Ersatzturnerin. Noch am selben Abend bekam die zwanzigjährige die Nachricht, dass Sophie Scheder auf ihren Einsatz am Boden verzichtet und sie ins Bodenfinale nachrückt.

Leah nutzte ihre Chance, turnte eine ausdrucksstarke Übung und gewann hinter Kim Bui und Elisabeth Seitz die Bronzemedaille an ihrem Paradegerät. Schnell war damit der Absteiger am Balken vergessen, der sie dort auf Platz 6 verwies.

 

Isabelle konnte leider am Sprung ihre Leistung vom Vortag nicht ganz wiederholen und platzierte sich auf Rang 5. Am Balken gelang es ihr jedoch erneut eine schöne Übung zu präsentieren. Die Konkurrenz war jedoch sehr stark, so dass es am Ende wieder Rang 5 wurde.

2 Platzierungen unter den Top 10 und 4 Finalteilnahmen inklusive einer Bronzemedaille ist ein Ergebnis, das sich absolut sehen lassen kann. Glückwunsch an das gesamte Team und weiterhin eine gute Vorbereitung für die anstehende 1. WM-Qualifikation am 24.08.2019 in Stuttgart.



Im Rahmen der Deutschen Meisterschaften wurde auch die Rintheimerin Pauline Tratz, die ihre Semesterferien in der Heimat verbringt, offiziell von Sportdirektor Wolfgang Willam aus der Nationalmannschaft verabschiedet. Ihr wurde für gedankt für ihre Einsätze für das Nationalteam und insbesondere für die Olymiaquali in Rio 2016.
 




Viktoria Steinbrunn beim Nachwuchslehrgang in Frankfurt, 31.05-01.06.19

Nachdem im letzten Jahr mit Jana Kunz bereits eine KRK-Turnerin zum Ak 7/8 Lehrgang nach Frabkfurt reisen durfte, erturnten sich auch 2019 die Nachwuchsmädchen der KRK einen Platz bei diesem begehrten Lehrgang. Hier treffen sich die jeweils besten Turnerinnen der einzelnen Landesverbände Deutschlands der Altersklassen 7 und 8 unter der Leitung von Bundesnachwuchstrainerin Claudia Schunk zu einem 3-tägigen Lehrgang. Liv Baudendistel, die den Platz für die KRK bei den Baden-Open erturnte, konnte leider nicht teilnehmen und so rückte die bei den Baden-Open erkrankte Viktoria Steinbrunn (TV Huchenfeld) für sie nach.

 

 

Mit ihrer Trainerin Isabelle Zwirtz durfte sie unter der fachkundigen Leitung einzelner Experten an den verschiedenen Geräten sowie vier Ballett- bzw. Choreographie Einheiten intensive Tage in Frankfurt im Turnzentrum, dort wo sonst die Bundeskaderathletinnen ihre Lehrgänge absolvieren, verbringen. Neben den Einheiten kam auch der Spaß nicht zu kurz und Viki konnte viele neue Freundschaften mit ihren Turnkolleginnen aus ganz Deutschland knüpfen.

Neben Isabelle und Viktoria war auch KRK-Trainerin Anna-Lena Pfund vor Ort, die ihr Wissen als Expertin an die vielen Nachwuchstrainer weitergab.